Das Sozialwerk von St. Johannes hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bedürftigen zu helfen. Der Kaffeepott soll eine lockere Atmosphäre bieten, in der auch Beratungen stattfinden können. © Valerie Misz
Kirche

Pfarrheim St. Johannes: Der etwas andere Kaffeepott

Im Pfarrheim St. Johannes gibt es ab dem 6. Oktober ein neues Angebot für alle, die sich nach Gesellschaft sehnen und einen Tapetenwechsel brauchen: eine Neuauflage des Kaffeepotts.

Am kommenden Mittwoch (6. Oktober) startet der „etwas andere Kaffeepott“ des Sozialwerks St. Johannes im Pfarrheim in Kirchhellen. Immer mittwochs von 10 bis 12 Uhr sind alle Gemeindemitglieder herzlich eingeladen, bei kostenfreiem Kaffee und Keksen oder Brötchen die Frühstückszeit in Gesellschaft zu verbringen. Am Eröffnungstag, 6. Oktober, wird es außerdem frische Waffeln geben. Jeden letzten Mittwoch im Monat wird frischer Eintopf angeboten.

Pastoralreferent Werner Koschinski freut sich nach langer Corona-Zwangspause auf den Neustart des Kaffeepotts: „Das Angebot gab es in ähnlicher Form schon vor der Pandemie. Wir haben dann überlegt, was wir tun können, um insbesondere einsamen oder bedürftigen Menschen Raum für Austausch und Geselligkeit zu bieten. Der Treff ist offen für alle, die mittwochs vormittags Zeit haben und einen Ort für Gespräche, zum Verweilen oder auch Spielen suchen.“ Bei allen Veranstaltungen gilt weiterhin die 3G-Regel.

Werner Koschinski ist Pastoralreferent in Kirchhellen. © privat © privat

Menschen mit eigenen Ideen und Tatkraft gesucht

Einige ehrenamtliche Helfer meldeten sich bereits, um ihre Unterstützung in den Vormittagsstunden anzubieten. Wer Interesse hat, sich mit eigenen Ideen oder Tatkraft einzubringen, kann sich beim Sozialwerk/Caritas St. Johannes (Tel. 02045/404514) melden oder einfach vorbeikommen.

„Wir sehen großes Entwicklungspotenzial und sind für vieles offen. Sollte sich eine Gemeinschaft bilden, die auch mal einen Filmabend oder eine Exkursion machen möchte, werden wir unser Bestes geben, dies auch umzusetzen“, sagt Koschinski.

Über die Autorin