Sahnige Torten und gute Gespräche locken beim 21. Krippencafé ins Pfarrheim St. Johannes

rnKrippencafé

Aber bitte mit Sahne: Torten, Torten und nochmals Torten gab es zum Auftakt des 21. Krippencafés in Kirchhellen. Sie sorgten für regen Andrang und gute Laune. Aber das ist nicht das Einzige.

Kirchhellen

, 28.12.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Parkplatz vor dem Pfarrheim St. Johannes ist rappelvoll. Der Duft von frisch gebackenen Waffeln und Kaffee liegt in der Luft. Doch betritt man das Pfarrheim, bietet sich noch ein ganz anderes Bild.

Torten und zwar viele davon gibt es dort. Von Schwarzwälder-Kirsch über Käse-Mohn bis hin zur Stachelbeertorte. Wer an Weihnachten noch nicht genug geschlemmt hat, der wird in St. Johannes ganz sicher fündig.

Der erste Tag ist immer der am wenigsten besuchte

Hermine Dohmen (70) und Margret Grob (65) sind bereits von Beginn des Krippencafés vor 21 Jahren dabei. Die beiden haben zusammen angefangen und wollten den Besuchern der Krippe etwas bieten. „Am ersten Tag des Cafés ist dabei sogar immer am wenigsten los. An den anderen Tagen ist es meist noch viel voller als heute“, sagt Hermine Dohmen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Krippencafé in Kirchhellen startet zum 21. Mal

Am ersten Tag des Krippencafés in Kirchhellen gab es Torten, Torten und nochmals Torten. Und dazu gab es noch Waffeln, Kaffee im Überfluss und viele gute Gespräche. Über 20 verschiedene gebackene Meisterwerke gibt es täglich bis zum 5. Januar 2020 im Pfarrheim der St. Johannes Gemeinde. Täglich von 14 bis 17 Uhr wird dort geschlemmt. Vom 6. Januar bis zum 11. Januar ist das Krippencafé für Gruppen reserviert.
27.12.2019
/
Auf die Kuchen, fertig, los. Das Team des Kuchenverkaufs verteilte voller Elan die süßen Leckereien.© Laura Schulz-Gahmen
Die Krippe in der Kirche St. Johannes ist nicht nur schön, sondern auch groß. Sie zieht viele Besucher an, jedes Jahr. © Laura Schulz-Gahmen
Eifrige Hände verteilen Torten und Waffeln. © Laura Schulz-Gahmen
Gemütliches Zusammensein von Jung und Alt beim Krippencafé.© Laura Schulz-Gahmen
Kaum waren die Torten angeschnitten, musste auch schon Nachschub aus der Küche her.© Laura Schulz-Gahmen
Nicht nur aus Dorsten und Bottrop kommen die Besucher, auch aus Gladbeck, Oberhausen, Essen und Gelsenkirchen.© Laura Schulz-Gahmen
Auslöser für das Krippencafé war die Krippe. Sie zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Erst später entstand die Idee für ein Café.© Laura Schulz-Gahmen
Fleißige Firmlinge unterstützen das Café. Sie verteilen Kaffee an die Gäste.© Laura Schulz-Gahmen
Die Krippe in der Kirche St. Johannes ist nicht nur schön, sondern auch groß. Sie zieht viele Besucher an, jedes Jahr. © Laura Schulz-Gahmen
Nachschub ist auf dem Weg. Wie am Fließband werden leere Tortenplatten durch volle ersetzt.© Laura Schulz-Gahmen
Stolz präsentieren die Frauen im Pfarrheim der St. Johannes Kirche die leckeren und meist sahnigen Meisterwerke.© Laura Schulz-Gahmen

Bis zum 5. Januar können täglich Besucher von 14 bis 17 Uhr vorbei kommen. An Silvester ist jedoch geschlossen. Vom 6. bis zum 11. Januar gibt es die leckeren Torten nur noch für reservierte Gruppen, vorwiegend aus Pflegeheimen.

Die gefragten Sahnetorten werden jeden Tag von einer anderen Gruppe der Pfarrgemeinde St. Johannes gebacken. „Aber es sind eigentlich immer so viele oder sogar noch mehr als heute“, sagt Margret Grob.

Für ausreichend Kaffee sorgen fleißige Firmlinge. Sie holen immer wieder Nachschub und gießen den Gästen nach. „Das machen sie wirklich ganz toll und sie sind so aufmerksam“, lobt sie Margret Grob.

Nicht nur Leute aus Kirchhellen kommen vorbei

Die beiden Organisatorinnen freuen sich, dass sie jedes Jahr wieder bekannte Gesichter sehen. „Der erste Gast heute war auch schon vor 21 Jahren dabei“, sagt Hermine Dohmen. Manche Gäste kämen sogar täglich für die leckeren Torten und die guten Gespräche vorbei.

Besonders stolz sind die beiden Frauen darauf, dass die Besucher nicht nur aus der Nähe kommen. „Aus allen Ecken des Ruhrgebietes kommen sie zu uns“, freuen sie sich gemeinsam.

Besondere Krippe lockt viele Besucher

Die Krippe, die jedes Jahr in der St.-Johannes-Kirche aufgestellt wird, ist eine besondere. „Sie ist besonders groß und vor allem ist sie landschaftlich schön gestaltet“, sagt Hermine Dohmen. Es ist eine Mischung aus dem klassisch orientalischen Landschaftsbild und den westfälischen Eindrücken aus der Umgebung. Zu sehen seien unter anderem Bergmänner, Feuerwehrmänner und Schützen.

Erlös kommt gemeinnnützigen Zwecken zugute

Wie jedes Jahr soll der Erlös an gemeinnützige Zwecke gehen. Allerdings ist ein Großteil auch für die Renovierung der Kirche im kommenden Jahr geplant.

Die Landfrauen Kirchhellen beteiligen sich an dem Krippencafé Kirchhellen am Sonntag, 05. Januar 2020, und würden sich über Unterstützung freuen. Es werden noch Helfer und Kuchenspenden gesucht. Wer Zeit und Lust hat, kann sich beim Vorstand oder bei Bärbel Nothelle melden Tel. 02045 408811.
Lesen Sie jetzt