Schutzgemeinschaft Deutscher Wald blickt auf zwei erfolgreiche Jahre zurück

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Alle zwei Jahre hält die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Kirchhellen ihre Versammlung ab. Jetzt war es wieder soweit und alle Vereinsmitglieder konnten stolz auf ihre Leistungen sein.

von Maria Dehling

Kirchhellen

, 27.03.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie hier die Schüler der Marienschule beteiligen sich Jahr für Jahr jungen und Mädchen an der Pflanzaktionen im Jahrgangswald.

Wie hier die Schüler der Marienschule beteiligen sich Jahr für Jahr jungen und Mädchen an der Pflanzaktionen im Jahrgangswald. © Berthold Fehmer

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) hatte im Waldpädagogischen Zentrum wieder volles Haus. Mehr als 60 Teilnehmer, eigene sowie Mitglieder anderer Vereine, hatten einen langen, aber spannenden Abend vor sich.

Zunächst ging es in der Versammlung darum, was ist in den vergangenen zwei Jahren alles gelaufen ist. So ging beispielsweise der Verkauf des Nachbarhauses am Ruhrhorst erfolgreich über die Bühne, das Geld wurde gesichert angelegt.

Dringende Arbeiten wurden erledigt

Daneben konnten aber auch endlich - nach 25 Jahren - dringende Arbeiten am Waldpädgogischen Zentrum durchgeführt werden. Sturmschäden wurden beseitigt, die Küche wurde erneuert und die Toilettenanlage behindertengerecht umgebaut. Das Backhaus wurde renoviert, die Vitrinen haben neue Präparate erhalten und der Hühnerstall sowie der Eichhörnchenstand sind erneuert worden. Auch die Waldjugend erhielt eine Unterstützung.

Eine sehenswerte Bilanz. Außerdem konnten in 20 Jahren mehr als 160.000 Bäumchen (Eichen, Hainbuchen, Kirschen, Kiefern, Haselnuss und Linden) in den Jahrgangswald gepflanzt werden. Daran nehmen jährlich Schuklassen aus ganz Bottrop und auch darüber hinaus teil.

Die Mitarbeiter des Jobcenters übernehmen auch weiterhin die Pflege und Fütterung der Tiere im Waldpädagogischen Zentrum. Dort leben Mufflons, Hühner, Gänse, Ziegen, Tauben und Wildschweine.

Die Neuwahlen ergaben folgende Änderungen:

  • 2. Vorsitzender: Klaus Michels (vorher Michael Kierdorf)
  • Schatzmeister: Sebastian Offel (Hendrik Miedlich)
  • Projektmanager: Matthias Wolthaus (für den verstorbenen Addie Henkel)
  • Projektmanager Naturschutz/Waldpädagogik: Markus Herber
  • Pädagogische Leiterin: Eva Linhart
  • Kassenprüfer: Ulrich Trockle (vorm. Hans-Jürgen Fey) unterstützt Benjamin Stramann
  • Folgende Personen sind für den Naturschutzbeirat der Stadt Bottrop vorgeschlagen: Markus Herber und Markus Kaufmann
  • Schatzmeister Hendrik Miedlich, der nach zehn Jahren von seinem Amt zurücktrat, berichtete, dass nach Prüfung der Kassenlage die Gemeinnützigkeit auch weiterhin gegeben ist.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt