Singender Wirt reißt im Brauhaus alle mit

Schlagermusik-Fans waren begeistert

Da kochte das Brauhaus am Freitag- und Samstagabend aber gewaltig: Mit Größen aus der Volksmusik und der bekannt stimmungsvollen Moderation von Dieter Wrobel und Stefan Dietl feierten über 500 Fans ihre Stars.

Kirchhellen

von Von Jana Kolbe

, 17.11.2013, 17:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stefan Dietl gab mit seiner Band alles, um den Stadelfans richtig einzuheizen.

Stefan Dietl gab mit seiner Band alles, um den Stadelfans richtig einzuheizen.

Was einst als private Freundschaft zwischen dem Reiseunternehmer Dieter Wrobel und seinem Freund, dem "singenden Wirt" Stefan Dietl, anfing, ist inzwischen in unseren Breitengraden zu einer großen Attraktion geworden. "Wir wollen die Stadlmusik auch in Nordrhein-Westfalen bekannt machen", sagte Dieter Wrobel. Er präsentierte auch in diesem Jahr wieder verschiedene Größen aus der Stadlmusikwelt in Kirchhellen. Dazu gehörten die Hiländer, Günther Sturm und "Die Herren Wunderlich" genauso wie "Stefan und die Aufdreher", Wolfgang Schwalm, Alexandra Schmied und der Shanty-Chor "Leinen Los" aus Bottrop. Die Fans waren vollends begeistert und ließen sich von ihren Musikern mitreißen.Stimmungskanone Stefan Dietl

Besonders gut kam der Auftritt von Stefan Dietl, dem singenden Wirt, an. Er schaffte es nicht nur, die weiblichen Zuhörer um den Finger zu wickeln, sondern sorgte dafür, dass die Stimmung immer ausgelassener wurde und die Zuhörer richtig mitmachten. "Und jetzt alle mal die Hände nach oben!", feuerte er sein Publikum an, das nur zu gerne seinen Anweisungen folgte. Und spätestens als er ein Medley aus verschiedenen bekannten Schlagerliedern anstimmte, war es um seine Zuhörer geschehen. Von "Allee" über "Heidi" bis hin zur rheinischer Karnevalsmusik von den Höhnern brachte er die Stimmung zum Kochen.

Viel Applaus Am Ende erntete er einen ausgiebigen Applaus für seinen Auftritt, doch allzu lange konnte sich der singende Wirt nicht feiern lassen. Schließlich standen schon die nächsten Top-Acts vor der Bühne und warteten auf ihren Auftritt vor dem gut gelaunten Publikum. "Einen Hauptact haben wir gar nicht. Alle Künstler repräsentieren eine ganz besondere Sparte der Volksmusik. Hauptsache, das Publikum hat Spaß und die Künstler fühlen sich wohl", sagte Dieter Wrobel, der ein positives Resümee des Wochenendes zog und sich schon aufs nächste Brauhausstadl in Kirchhellen freut.

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt