350 Impfdosen Astrazeneca übrig: Sondertermin für Impfung in Bottrop - Änderung für Kranke

Coronavirus

Durch Absagen sind in Bottrop noch 350 Impfdosen Astrazeneca vorhanden. Um diese zu verimpfen, gibt es einen Sondertermin. Für chronisch Kranke gibt es indes Änderungen bei der Anmeldung.

Bottrop, Kirchhellen

von Dorstener Zeitung

, 18.04.2021, 14:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Impfzentrum Bottrop findet abermals eine Sonderaktion statt.

Im Impfzentrum Bottrop findet abermals eine Sonderaktion statt. © Petra Berkenbusch (A)

Auch diese Dosen sollen schnell für den Schutz gegen Corona genutzt werden. Entsprechend ruft die Impfzentrumsleitung zu einer weiteren Sonderaktion auf.

Wer zur Personengruppe der über 60-jährigen gehört und mit Astrazeneca-Impfstoff geimpft werden möchte, kann am Donnerstag (22. April) ab 10 Uhr eine E-Mail an folgende Adresse senden: astra.ab60@bottrop.de. Für Impfwillige aus anderen Kategorien ergeben sich wiederum Änderungen bei der Anmeldung.

Lebenspartner werden ebenfalls geimpft

Dabei können über 60-jährige Lebenspartner mit angegeben und geimpft werden, teilt die Stadt mit. Die Impfungen finden ausschließlich am Sonntag (25. April) zwischen 8 und 20 Uhr statt. Die zweite Impfung folgt am 18. Juli. Die genaue Terminvergabe inklusive der Impfunterlagen erhalten die Bewerber per E-Mail. Änderungswünsche können nachträglich nicht berücksichtigt werden.

Absagen kommen per E-Mail

Da es sich um eine sehr begrenzte Impfstoffmenge handelt, werde sicherlich eine ganze Reihe Interessierter nicht berücksichtigt werden können, erwartet Impfzentrumsleiter Michael Althammer. Entsprechend werde es dann eine Absage per E-Mail geben. Die beantragenden Mails werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Jetzt lesen

Am Mittwoch (21. April) startet außerdem ab 8 Uhr die Terminvergabe für die Personen der Geburtsjahrgänge 1948 und 1949. Paarbuchungen sind auch hier möglich. Das Alter des jeweiligen Lebenspartners spielt keine Rolle. Termine gibt es über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung (www.116117.de) oder über die Rufnummer (0800) 116 117 0. Das Ministerium wird nach Angaben der Stadt Bottrop zeitnah die restlichen Jahrgänge der über 70-Jährigen freischalten.

Änderungen für chronisch Kranke und Kontaktpersonen

Chronisch kranke Bürger, die ein Attest nach § 3 oder § 4 der Impfverordnung bekommen haben, sollen sich ab sofort über die Hausärzte impfen lassen. Zur Vermeidung von Doppelbuchungen werden alle neu ausgestellten Atteste an die Hausärzte zurück überwiesen. Das gilt auch für die Kontaktpersonen von Schwangeren. Die bisher eingereichten Anträge werden je nach freien Terminen im Impfzentrum noch eingeplant. Für zukünftige Termine müssen sich die Kontaktpersonen ebenfalls an die Ärzte wenden.

Lesen Sie jetzt