Sternsinger sammelten 41650 Euro

Trotz eisiger Kälte

Die gold-glänzende Krone auf dem Kopf und den Stern in der Hand. So zogen am Samstag 250 Kinder als Sternsinger durch alle Kirchhellener Ortsteile und brachten den Segen zu den Menschen.

Kirchhellen

, 08.01.2017, 15:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sternsinger sammelten 41650 Euro

Als Kaspar, Melchior und Balthasar verkleidet zogen am Samstag 250 Kinder durch die Kirchhellener Straßen und brachten den Neujahrsegen in die Haushalte.

Ganz stolz rückte der neunjährige Friedrich seine goldene Pappkrone zurecht: „Unsere Kostüme haben wir selber gebastelt.“ Mit bunten Bastelsteinchen und Glitzerstiften hatten die Kinder ihre Kronen bemalt und zogen damit durch die Straßen. Leonie, Nils, Max und Friedrich waren im vergangenen Jahr das erste Mal als Sternsinger unterwegs: „Wir wurden angesprochen, weil wir im letzten Jahr zu den Kommunionkindern gehörten“, erklärte die neunjährige Leonie. In diesem Jahr wollten es sich die Kinder aber auch nicht nehmen lassen und steckten mit ihrem Eifer auch den fünfjährigen Thilo und den siebenjährigen Fiete an. „Wir freuen uns, dass wir für andere Kinder auf der Welt Geld sammeln können“, waren sich die Sechs einig.

Eisige Temperaturen

Das Motto der Aktion lautet in diesem Jahr „Gemeinsam für Gottesschöpfung – in Kenia und Weltweit“. Die Spenden gehen in die Region Turkana in Kenia, in der der Klimawandel schwerwiegende Folgen für die dort lebenden Menschen hat. Die eisigen Temperaturen machten den kleinen Wohltätern nichts aus. Mit Schal, Mützen, dicken Jacken und Handschuhen bewaffnet, trotzten sie der Kälte. „Uns wird eigentlich immer die Tür geöffnet“, sagte der neunjährige Nils. Nachdem die Kinder mit warmherzigen Worten empfangen wurden, sagten sie ihren Text auf und sangen dann mit einem Lächeln auf den Lippen ihr Sternsinger-Lied: „Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir kommen geführt von Gottes Hand. Wir wünschen euch ein gesegnetes Jahr. Kaspar, Melchior und Balthasar.“ Schon gegen 10 Uhr klapperte es in der Spendendose gewaltig und auch der Blick in die heiß geliebte Süßigkeiten-Tasche verriet, dass die Kirchhellener in diesem Jahr wieder sehr großzügig waren. „Einen Teil der Süßigkeiten dürfen wir behalten, der Rest wird an Kinder gespendet, die sonst keine Süßigkeiten bekommen“, erklärte Max (9). Gegen 13 Uhr trudelten die ersten Gruppen dann im Pfarrheim der St.-Johannes-Gemeinde ein und durften sich auf warmen Kakao und Leckereien freuen. 

41 650 Euro sammelten die Kirchhellener Sternsinger. „Einen guten Tausender mehr als im vergangenen Jahr“, so Organisator Winfried Stuke auf Anfrage.

Lesen Sie jetzt