Supermarkt-Räuber wird auf der Flucht selbst überfallen

Redakteur
Zwei Hände zielen mit einer Pistole.
Mit einer Schusswaffe hat ein unbekannter Täter einen Supermarkt in Bottrop überfallen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Lesezeit

Gegen 21.04 Uhr hatte ein Supermarkt auf der Prosperstraße in Bottrop gerade geschlossen, als ein bislang unbekannter männlicher Täter am Hinterausgang klopfte. Ein Mitarbeiter öffnete laut Polizeibericht die Tür und wurde direkt vom Tatverdächtigen mit einer schwarzen Schusswaffe bedroht.

Mit Geld geflüchtet

Der Täter verlangte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Ihm wurde das Geld übergeben, er steckte es in ein mitgebrachtes Päckchen und flüchtete anschließend zu Fuß über die Prosperstraße in Richtung Kaulbachstraße.

Dort wurde nach Zeugenangaben unvermittelt von zwei bislang ebenfalls unbekannten Männern auf der Straße geschlagen und getreten. Dabei fiel das geraubte Geld zu Boden und wurde von den beiden hinzugekommenen Männern mitgenommen.

Die Täterbeschreibung

Alle Beteiligten entfernten sich anschließend zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Der Supermarkt-Räuber wird wie folgt beschrieben: männlich, etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, dunkle Haare, schlank. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kaupuzenpullover, heller Jeanshose und hellen Schuhen. Er hatte bei der Tatausführung eine OP-Maske über Mund und Nase gezogen. Die beiden anderen Männer konnten laut Polizei nicht beschrieben werden.