Theatergruppe ist ein eingespieltes Team

Karneval in Grafenwald

Noch gut einen Monat haben die Grafenwälder Frauen der KFD-Theatergruppe Zeit, um ihr ungefähr drei Stunden langes Karnevalsprogramm zu üben, bevor es dann am 8. Februar zum ersten mal auf die „große“ Bühne geht.

Grafenwald

von Michelle Hoffmann

, 06.01.2017, 16:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Theatergruppe ist ein eingespieltes Team

Proben schon für Karneval: Uschi Stappert, Agnes Bürk, Birgit Mika, Martina Horstenkamp, Anne Hasebrink und Beate Kaiser (oben v.l.) sowie Margret Spickenbaum und Brigitte Zenk (unten v.l.) von der KFD-Theatergruppe in Grafenwald.

Bei der Probe am Mittwoch im Pfarrheim waren noch nicht alle Spieler textsicher, daher konnten die Textblätter noch nicht zur Seite gelegt werden. Stress machen sich die lustigen Frauen deswegen aber nicht „Wir haben ja noch einen Monat Zeit und treffen uns zweimal die Woche für jeweils zwei bis drei Stunden“, sagt Agnes Bürk. „Wir machen das nun auch schon so viele Jahre und bis jetzt ist es immer super gelaufen.“

Der Erfolg der vergangenen Jahre ist tatsächlich nicht von der Hand zu weisen. „Wir waren immer ausverkauft und das in allen vier Veranstaltungen“, so Bürk. Und nicht nur Grafenwälder wissen die Aufführung zu schätzen: „Wir haben Besucher weit über Grafenwald und auch Kirchhellen hinaus. Viele Frauen aus der Region werden Mitglied der KFD in Grafenwald, nur um Karten zu bekommen.“

Viel Energie

Um den hohen Erwartungen der Besucher gerecht zu werden, stecken die zehn Frauen der Theatergruppe viel Energie in die Vorbereitung. „Wir treffen uns zum ersten Mal im Spätsommer. Ab da sehen wir uns wöchentlich und suchen Stücke, die zu uns passen und vergeben die Rollen. Im Oktober oder spätestens November sind diese dann verteilt und es wird etwas ernsthafter geprobt“, erklärt Agnes Bürk den Ablauf.

Von da an schlüpfen die Damen dann zweimal die Woche in die Rollen der verschiedenen Charaktere aus insgesamt neun humorvollen Sketchen, die die unterschiedlichsten Situationen humorvoll aufgreifen. In einer Szene trifft beispielsweise ein grobschlächtiger, schlecht gekleideter Mann im Finanzamt eine schicke Dame, in einer anderen stellt die KFD-Theatergruppe ein Krippenspiel dar.

Krönender Abschluss

Im Halbfinale erwartet die Besucher viel Tanz unter dem Motto „Afrika“. Das Finale soll den Höhepunkt des Abends darstellen. Unter dem Titel „Schneewölkchen und die sieben Chaoten“ schrieb Lothar Kaiser Texte und Lieder für den krönenden Abschluss.

Während der Aufführungen wird die Theatergruppe tatkräftig von über 40 KFD-Frauen unterstützt, die die Besucher mit Snacks und Getränken versorgen. Aber auch ein paar Männer dürfen bei dem Stück mitwirken. Diese sind allerdings an einer Hand abzuzählen. „Wir haben drei Männer als Kulissenschieber, die sind ein eingespieltes Team und planen haargenau wo was hingehört. Und dann sind da noch Klaus und Christian. Klaus filmt uns und Christian ist für die Musik zwischen den Szenen zuständig“, sagt Bürk.  

Der Vorverkauf startet am Sonntag (8. Januar) im Pfarrheim an der Maystraße (von 10.30 bis 11.15 Uhr für Mitglieder, ab 11.15 für Nichtmitglieder). Die insgesamt vier Veranstaltungen finden statt am: 8./14. Februar um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen und am 10./17. Februar um 18 Uhr mit Sekt und Schnittchen.

Schlagworte: