Theaterspielen ist seine "Herzensangelegenheit"

Carsten Deffte steht gerne auf der Bühne

Er war schon der ängstliche Löwe im "Zauberer von Oz", der leicht verrückte Vater von Belle in "Die Schöne und das Biest" und auch der strenge Bankier Mr. Banks in "Mary Poppins". Der Kirchhellener Carsten Deffte zeigte auf der Bühne bereits ganz verschiedene Gesichter. Zu seiner ersten erwachsenen Rolle musste er sich aber etwas überreden lassen.

KIRCHHELLEN

, 06.03.2015, 15:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
In dem Musical »Mary Poppins« spielte Carsten Deffte Mister Banks.

In dem Musical »Mary Poppins« spielte Carsten Deffte Mister Banks.

Denn der heute 40-Jährige hatte jahrelang kein Theater mehr gespielt, als er 2011 zum Casting für „Die Schöne und das Biest“ ging. Nicht er wollte vorsprechen, sondern sein Sohn. Er wollte nur der Gegensprecher für sein Kind sein. Dabei überzeugte er aber die Mitarbeiter der Bottroper Produktionsfirma „Quest Media und Entertainment Services“, die zum Vorsprechen aufgerufen hatte, und prompt wurde ihm die Rolle des Vaters Maurice angeboten.

Lange nicht auf der Bühne

Den Kirchhellener verunsicherte das Angebot zunächst. Zwar hatte er in der Schule in Stücken von Shakespeare mitgespielt. „Aber das war 15 Jahre her“, erinnert er sich. „Dann hab ich aber gesehen, wie mit den jugendlichen Darstellern improvisiert und geübt wurde, und war überzeugt.“ Denn Schauspieler zu sein, das war eigentlich immer ein Traum. „Aber ich war und bin realistisch genug und habe lieber etwas Handfestes gelernt“, sagt der Krankenpfleger.

Seit er vor vier Jahren wieder das erste Mal auf der Bühne stand, sei ihm das Spielen zu einer richtigen „Herzensangelegenheit“ geworden. „Es ist nicht nur der Applaus, der Spaß auf der Bühne“, sagt Carsten Deffte. „Auch die Proben sind schon so toll. Ich habe dabei so viele Leute kennengelernt, die alle das gleiche Interesse haben, das Spielen, egal, wie unterschiedlich sie sonst sind.“

Mit einigen von diesen Menschen steht er nun bald wieder auf der Bühne. Nach den Osterferien gehen die Proben für das Weihnachts-Theaterstück „Ist das Leben nicht schön?“ los. Darin spielt Carsten Deffte den von Geldsorgen geplagten Familienvater George Bailey, der sich das Leben nehmen will.

Dann erscheint ihm sein Schutzengel Clarence, der ihm zeigt, wie das Leben ohne ihn gewesen wäre, wie vielen Menschen er Liebe und Hoffnung geschenkt hat. Das gibt ihm neuen Lebensmut.

Film noch einmal sehen

Den gleichnamigen Schwarz-Weiß-Film aus dem Jahre 1946 hat Deffte vor „ewigen Jahren“ gesehen. Er wird ihn sich vor Probenbeginn noch einmal ansehen und sich seinen Text durchlesen.

Alles anderes lässt er auf sich zukommen. „Man muss sich ja auch auf den Gegenspieler einstellen.“ Und die stehen noch nicht alle fest. Die Rolle seiner Frau ist zum Beispiel noch nicht besetzt. Deswegen will Quest Media Laien zwischen 10 und 60 Jahren zu weiteren Castings einladen. Die Termine sind aber noch nicht bekannt.  

Ab Mitte November bis Ende Dezember 2015 geht das Theaterstück auf Tour. Die Termine für Bottrop stehen noch nicht fest.
In Dorsten wird „Ist das Leben nicht schön?“ am Samstag (5. 12.) um 18 Uhr und Sonntag (6. 12.) um 15 Uhr.
Tickets können schon jetzt für 5 Euro für Kinder (5 bis 15 Jahre) und für 10 Euro für Erwachsene reserviert werden unter Tel. (02041)  259 52 29 und per E-Mail unter info@quest-media.de

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt