Thomas Göddertz geht für Bottroper und Gladbecker ins Landtags-Rennen

Redakteurin
Sonja Vossbeck (v.l.) und Jens Bennarend gratulierten Thomas Göddertz zur Nominierung.
Sonja Vossbeck (v.l.) und Jens Bennarend gratulierten Thomas Göddertz zur Nominierung. © SPD
Lesezeit

Der Bottroper Sozialdemokrat Thomas Göddertz strebt erneut einen Einzug in den Düsseldorfer Landtag an. Ohne Gegenkandidatur stellte er sich am Dienstagabend zur Wiederwahl und freute sich über 96-prozentige Zustimmung.

Die Delegierten aus Gladbeck und Bottrop schickten ihn mit diesem überzeugenden Ergebnis ins Rennen um das Direktmandat im neu zugeschnittenen Wahlkreis 75 Bottrop – Recklinghausen VI.

Durch die Wahlen führten Sonja Voßbeck, Vorsitzende der SPD Bottrop, und Jens Bennarend, Vorsitzender der SPD Gladbeck. Durch die Neueinteilung der Wahlkreise gehört nun ein kleiner Teil des Gladbecker Stadtgebiets zum ursprünglichen Bottroper Wahlkreis.

Gladbecker vertrauen dem Bottroper Kandidaten

Jens Bennarend: „Ich bin nach wie vor nicht glücklich mit diesem Zuschnitt. Dennoch habe ich das Vertrauen in Thomas Göddertz, dass er sich auch für die Gladbecker Belange einsetzen wird. Wir werden ihn nach Kräften unterstützen.“ Auch die Bottroper Parteivorsitzende Sonja Voßbeck lobte ihren Kandidaten: „Er ist ein Abgeordneter, wie man ihn sich wünscht: Bürgernah, zugänglich und den Menschen zugewandt. Er kann sich der Unterstützung der gesamten Bottroper SPD sicher sein.“

2017 hatte Göddertz die Wahl 2017 mit 40,72 Prozent der Erststimmen gegen CDU-Kandidatin Dr. Anette Bunse gewonnen. Die Kirchhellenerin schaffte es zunächst nicht in den Landtag, rückte aber im November 2020 ins Parlament nach.