Turnen und Leichtathletik sind bei der TSG Kirchhellen wieder möglich

rnSport trotz Corona

Die Erwachsenen dürfen bei der TSG Kirchhellen wieder mit dem Turn- und Leichtathletik-Training beginnen. Kinder und Jugendliche brauchen weiterhin Geduld. Und alle brauchen Abstand.

von Dorstener Zeitung

Kirchhellen

, 02.06.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Erwachsenengruppen der Turn- und Leichtathletik-Abteilung der TSG Kirchhellen beginnen jetzt wieder mit dem Trainingsbetrieb. Seit dem 30. Mai ist der kontaktfreie Sport in Gruppen mit mehr als zehn Personen wieder erlaubt, sofern ständig der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird. Deshalb haben Abteilungsvorstand und Übungsleiter beschlossen, die sportlichen Aktivitäten für Erwachsene wieder zu starten.

Die Übungsleiter werden eine Anwesenheitsliste der Teilnehmer führen, um die verpflichtende Dokumentation im Sinne der Corona-Schutzverordnung zu gewährleisten. Die Sportanlagen müssen durch die gekennzeichneten Ein-

und Ausgänge betreten beziehungsweise wieder verlassen werden, das Tragen von Schutzmasken ist Pflicht - außer bei der Ausübung sportlicher Aktivitäten. Alle Teilnehmer müssen sich vor und nach dem Übungsbetrieb die Hände waschen beziehungsweise desinfizieren.

Möglichst eigene Geräte zum Sport mitbringen

Der Ablageplatz persönlicher Utensilien wird vom Übungsleiter unter Einhaltung der Abstandsregelung gekennzeichnet , benutzte Geräte werden nach dem Ende der Übungsstunde unverzüglich desinfiziert.

Jetzt lesen

Es darf kein Gerätetausch zwischen den Teilnehmern stattfinden. Deshalb sollten die TeilnehmerInnen nach Möglichkeit eigene Matten und Stifte, gefüllte Trinkflaschen als Trainingsgeräte mitbringen. Geöffnete Duschen und Umkleiden dürfen unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregelungen wieder genutzt werden, die Toilettenanlagen dürfen nur alleine betreten werden.

Kinder- und Jugendgruppen pausieren noch

Der Trainings und Übungsbetrieb der Kinder- und Jugendgruppen wird dagegen erst wieder nach Sommerferien starten können. Aufgrund der bestehenden Gruppengrößen, der aufwendigen Geräteaufbauten, zum Beispiel beim Mutter-Kind-Turnen und der Vielzahl an benötigten Sportmaterialien, ist nach Auskunft der Vereinsführung eine Wiederaufnahme im Sinne der strikten Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen nicht möglich.

In der Pressemitteilung des Vereins heißt es weiter: „Zudem müsste der Trainings- und Übungsbetrieb unter Corona-Bedingungen mit einer größeren Anzahl von Übungsleitern stattfinden, die im Moment bedauerlicherweise nicht zur Verfügung stehen.

Lesen Sie jetzt