Vorsitzender dankt Mannschaften und Cheftrainer per Sprachnachricht

VfB Kirchhellen

Per Sprachnachricht via WhatsApp wandte sich VfB-Chef Georg Garz in der Coronakrise an seine Mannschaftsspieler. Seine Ansprache muss vorerst die Jahreshauptversammlung ersetzen.

Kirchhellen

19.04.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sportlatz VfB Kirchhellen Ostersamstag

Auch die Sportanlage des VfB Kirchhellen ist wegen der Coronakrise derzeit gesperrt. © Julian Schaepertoens

Mit einer Sprachnachricht hat sich der Vorsitzende des VfB Kirchhellen, Georg Garz, an alle Spieler der vier Seniorenmannschaften gewandt. Ungewohnte Zeiten bringen ungewohnte Mittel auch in der Kommunikation mit sich“, so der Vereinschef. Die Jahreshauptversammlung musste wegen der Coronakrise ausfallen. Ursprünglich sei geplant gewesen, den Mannschaften nach der Versammlung zu danken und neue Entwicklungen im Verein mitzuteilen.

Chef-Trainer genießt weiterhin das Vertrauen des Vorstands

Dem Chef-Trainer Marc Wischerhoff sprach der Vorstand sein Vertrauen aus. „Wir sind überzeugt, dass er die Mannschaft erfolgreich entwickeln wird“, so Georg Garz. Auch in der nächsten Spielzeit wird Wischerhoff von seinem Co-Trainer Thomas Heimath unterstützt. Bei der 2. Mannschaft wird weiterhin Markus Schneider die sportliche Verantwortung haben. Seine Co-Trainer Daniel Ihrig und Sebastian Dietz komplettieren das Trainerteam.

Ebenso wäre es auf der JHV zu Neuwahlen gekommen. Inzwischen haben die Vorstände Uli Heisterkamp (Finanzen) und Peter Dobbe (Ehrenamt) ihre Ämter ruhen lassen. Uli Sabellek, Christoph Wrobel und Georg Garz bilden zurzeit den geschäftsführenden Vorstand.

Wartezeit auf die neuen Vorstandsmitglieder verlängert sich

„Wir hoffen sehr, dass wir bald Marko Gröbel (Finanzen) und Benedikt Schnieder (für das neu geschaffene Ressort Sport) in den geschäftsführenden Vorstand berufen können und sie dann auf der Jahreshauptversammlung im Juni auch gewählt werden können“, so Garz.

Die Stabsstelle Sportlicher Leiter wird aufgelöst, und die Aufgaben übernimmt der Vorstand Sport. Bastian Averesch, seit drei Jahren in diesem Amt, möchte sich zukünftig mehr seiner Familie und dem Beruf widmen.

Über dem Jubiläumsprogramm steht derzeit noch ein großes Fragezeichen

Schwierig gestaltet sich zurzeit die Planung des Jubiläumsprogramms. Georg Garz: „Fakt ist, dass Anfang Mai eine Jubiläums-Festschrift erscheint.“

Garz schloss seine technisch ungewöhnliche Ansprache mit den Worten: „Und leider wissen wir auch nicht, wie der weitere Trainings- und Spielbetrieb aussieht. Ich möchte nicht in der Haut derer stecken, die das entscheiden müssen.“

Lesen Sie jetzt