Winterspaß kam gut an

Premiere

Der Duft von Zuckerwatte, Glühwein und Popcorn lag am Samstag über dem Johann-Breuker-Platz. Nach dem inzwischen etablierten „Wintertreff“ startete „Kirchhellen.de“ am Samstag den ersten „Winterspaß“ und lockte Hunderte Kirchhellener auf den Platz.

Kirchhellen

, 18.12.2016, 17:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf die Idee kamen die Organisatoren, weil sie es zu schade fanden, dass die Glühweinbude auf dem Johann-Breuker-Platz nur für ein Wochenende aufgebaut wird: „Wir haben also im Dorf mal rumgefragt, wer Interesse daran hätte, die Bude auch noch an anderen Wochenenden zu nutzen. Und da war die Resonanz sehr groß“, erklärte Marco Willer, einer der Organisatoren.

"Ein Dankeschön"

Unter anderem die Landjugend hatte die Holzhütte in den letzten Wochen schon einen Abend genutzt. „Kirchhellen.de“ zog jetzt mit dem Winterspaß nach. „Das Fest soll ein Dankeschön an alle Gutscheinkäufer und Partner sein, bei dem viele Leute zusammen kommen“, so Willer. Alle Gutscheinbesitzer, die in der vergangenen Woche einen ihrer Kirchhellen.de-Gutscheine eingelöst hatten, bekamen einen Coupon für ein Freigetränk an der Glühweinbude: „Das wurde auch richtig gut angenommen“.

Aber auch das bunte Spielangebot sorgte bei Groß und Klein für Unterhaltung. Dafür holten sich die Organisatoren die Profis von den „Brezelspaß-Platzpatronen“ an die Seite. Neben einem Glücksrad und einem Wurfspiel sorgte besonders die Mohrenkopfwurfmaschine für viele Lacher bei den Besuchern. Der neunjährige Tyler Trojan ließ es sich nicht nehmen, die Wurfmaschine direkt auszuprobieren. Fachmännisch zielte er auf das Brezel und bekam keine Sekunde später die Belohnung, einen Mohrenkopf, durch die Luft geschossen: „Das macht total Spaß. Ich finde, das ist ein sehr schönes Fest“, sagte Tyler und versuchte sein Glück gleich ein zweites Mal.

Eisprinzessin

Aber auch der Kletterturm, der Zuckerwattestand, die Eisprinzessin Shuba und die Eisstockbahn sorgten für Begeisterung. Justus Amft (8) und Adnan Ramic (6) hatten schnell raus, mit welcher Technik sie beim Eisstockschießen an den Start gehen mussten: „Wir haben auch schon die anderen Spiele ausprobiert, aber das ist besonders toll“, sagte Justus Amft. Für den Abend hatten sich auch einige Kegelvereine angemeldet, die ihr Talent auf der Eisstockbahn testen wollten. Mit dem Andrang waren die Organisatoren schon gegen Mittag sehr zufrieden: „Wir können uns vorstellen, dass wir die Veranstaltung noch mal wiederholen.“ 

Lesen Sie jetzt