Unfall

A1: Frau und vier Kinder bei Unfall am Stauende verletzt

Fünf Verletzte, darunter vier Kinder: Auf der A1 hat am Donnerstag der Fahrer eines Lkw ein Stauende übersehen.
Auf der A1 sind am Donnerstag eine Frau und vier Kinder bei einem Unfall am Stauende verletzt worden.

Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 in Fahrtrichtung Bremen sind am Donnerstag (8. Juli) eine Frau (35) und vier Kinder (7,10,11 und 14) verletzt worden. Der Fahrer eines Lkw erkannte offenbar das Ende eines Staus zu spät.

Nach ersten Zeugenangaben war ein 47-jähriger Mann aus Hagen gegen 13 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der A1 unterwegs. Zwischen der Raststätte „Lichtendorf“ und dem Kreuz Dortmund/Unna stockte der Verkehr, woraufhin der Hagener seine Geschwindigkeit reduzierte.

Die 35-jährige Frau aus Wetter an der Ruhr kam hinter dem Fahrzeug des Mannes zum Stehen. Der 56-jährige Fahrer eines Lkw aus Belarus erkannte die Situation hingegen offenbar zu spät und fuhr auf den Dacia der Frau auf. Dieser wiederum prallte gegen den Skoda des 47-Jährigen.

Die 35-Jährige sowie die vier Kinder in ihrem Auto wurden leicht verletzt. Rettungswagen brachten sie in Krankenhäuser. Der nicht mehr fahrbereite Dacia musste abgeschleppt werden.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.