Corona-Pandemie

Corona-Zahlen explodieren: Inzidenz im Kreis Unna erstmals über 1000

Der Kreis Unna meldet nach dem Wochenende sage und schreibe 2540 neue Infektionen. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist erstmals seit Beginn der Pandemie vierstellig.
Die Inzidenz liegt im Kreis Unna am Montag (24. Januar) erstmals über 1000. © jeshoots.com/unsplash.com

Die Corona-Fallzahlen explodieren und erreichen in der Omikron-Welle nie dagewesene Höhen. Nach dem Wochenende meldete der Kreis Unna am Montag (24. Januar) insgesamt 2540 neue Infektionen.

Allein auf die Stadt Lünen entfallen 756 Fälle, auf Bergkamen 539. 275 neue Fälle gab es seit Freitag in Kamen, 258 in Unna. Unter 200 lagen die Neuinfektionen in Schwerte (145), Bönen (133), Fröndenberg (130), Selm (125) und Werne (118). Einen zweistelligen Zuwachs gab es allein in Holzwickede (61).

Mit den Fallzahlen ist auch der Inzidenzwert im Kreis Unna in den vergangenen Tagen rasant gestiegen: am Montag laut RKI auf 1002. Damit haben sich erstmals in knapp zwei Jahren Pandemie über 1000 Menschen in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner mit einer Variante des Coronavirus infiziert.

Am Sonntag hatte der Inzidenzwert noch 880,8 und am Samstag 771,1 betragen. Innerhalb von gut zwei Wochen hat er sich damit sogar verfünffacht. Erst am 7. Januar hatte die Inzidenz im Kreisgebiet die Schwelle von 200 überschritten.

Mit diesen immer neuen Höchstständen steht der Kreis Unna freilich nicht alleine da. Für Dortmund gab das RKI den Inzidenzwert am Montag mit 1111,5 an, für den Märkischen Kreis sogar mit 1277,6.

Die Inzidenz im Land NRW lag bei 789,5, während sie bundesweit auf den Rekordwert von 840,3 stieg.

Deutlicher Anstieg bei Corona-Patienten in Krankenhäusern

Die hohen Fallzahlen sorgen trotz der durchschnittlich milderen Omikron-Verläufe dafür, dass auch in den Krankenhäusern wieder mehr Corona-Patienten behandelt werden müssen. 73 waren es laut Angaben des Gesundheitsamtes am Montag – 19 mehr als am Freitag.

Laut dem DIVI Intensivregister sind derzeit 105 von 108 Intensivbetten in den Krankenhäusern im Kreis Unna belegt. Der Anteil der Covid-Patienten auf den Intensivstationen beträgt aber „nur“ 7,41 Prozent. Acht Covid-Fälle werden demnach derzeit intensivmedizinisch behandelt, einer von ihnen muss beatmet werden.

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie stieg auf 570. Am Montag meldete die Gesundheitsbehörde den Tod eines 60 Jahre alten Mannes aus Kamen. Er war bereits am 16. Januar mit dem Virus gestorben und war ungeimpft.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.