Müssen Mozart statt Wagner singen (v.l.): Miina-Liisa Värelä, Johanna Rusanen und Tommi Hakala. „Dirigentin“ Sanni-Kaisa Palo will es so. © Finnische Nationaloper
„Covid fan tutte“

Erste Corona-Oper der Welt kann kostenlos „besucht“ werden

Mit „Covid fan tutte“ präsentiert die Finnische Nationaloper ein Corona-Stück mit Musik von Mozart. Auch ein ehemaliger Exklusivkünstler des Dortmunder Konzerthauses ist dabei.

Eigentlich wollte die Finnische Nationaloper die Herbstsaison mit Wagners „Walküre“ eröffnen, doch dann kam bereits in der Probenphase das Virus dazwischen. Da hatte die künstlerische Direktorin Lilli Paasikivi im Mai die Idee zu „Covid fan tutte“, einer satirischen Oper zur Lage – mit Mozart-Musik, naheliegenderweise aus „Cosi fan tutte“.

Bunte Szenenfolge

Mozart auf Finnisch

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Vom Städtedreieck Essen-Mülheim-Oberhausen aus mit wachen Sinnen und musikwissenschaftlichem Background unterwegs!
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.