Bald rollen die Musical-Darsteller von Starlight Express wieder über die Bühne in Bochum. © Starlight Express
Musical

Starlight Express beginnt wieder mit Shows – Corona-Pause kostete zweistellige Millionensumme

Die Züge rollen demnächst wieder im Lok-Musical Starlight Express. Dafür musste das Theater in Bochum aber umgebaut werden. Der Vorverkauf ist gestartet. So viele Besucher dürfen kommen.

Am 3. Oktober ist es endlich wieder soweit: Das Musical Starlight Express kehrt aus der Corona-Pause zurück. Die Proben für das erfolgreichste Musical aller Zeiten haben am gestrigen Dienstag begonnen. Die Show in Bochum wird die erste der fünf Produktionen von Mehr-BB Entertainment sein, die nach dem Lockdown startet.

Das Theater von Starlight Express in Bochum musste umgebaut werden

„Ich bin sehr glücklich, dass diese lange ungewisse und für all unsere Mitarbeiter sehr schwierige Zeit vorbei ist“, freut sich Maik Klokow von Mehr-BB Entertainment. Damit das Musical aber wieder beginnen kann, musste das Theater den aktuellen Hygienestandards entsprechend umgebaut werden.

Unter anderem mussten neue Belüftungssysteme, CO²-Messgeräte sowie Desinfektions- und Teststationen für die Mitarbeiter angeschafft werden. Die Kosten dafür beliefen sich auf rund eine Viertelmillion Euro. Die Hälfte davon übernahm die Bundesregierung mit dem Rettungspaket „Neustart Kultur“.

Starlight Express verlor während des Lockdowns zehn Millionen Euro

Dafür ist das Bochumer Musical dankbar, denn rund zehn Millionen Euro hat es der Lockdown gekostet. 261 Mitarbeiter mussten zwischenzeitlich in Kurzarbeit geschickt werden.

Stand jetzt dürfte der Theatersaal laut der geltenden Corona-Schutzverordnung bei Inzidenzstufe eins voll ausgelastet werden. Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit und können kostenfrei umgebucht werden. Für die, die noch keine Karte haben, ist der Vorverkauf geöffnet.

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch