In der Bibliothek nutzen Studenten häufig nur noch ihren Laptop zum Arbeiten. Brauchen sie überhaupt noch eigene Fach- und Lehrbücher für Zuhause?
In der Bibliothek nutzen Studenten häufig nur noch ihren Laptop zum Arbeiten. Brauchen sie überhaupt noch eigene Fach- und Lehrbücher für Zuhause? © picture alliance / Christophe Gateau
Buchhandel

Studieren ohne eigene Bücher – Kaufen Studenten noch Fachbücher?

Studenten lesen nur noch das, was sie unbedingt lesen müssen. Ein Vorurteil oder ist da etwas Wahres dran? Uni-Buchhandlungen berichten, wie sich der Fachbuch-Markt entwickelt hat.

Studieren geht nicht ohne Literatur. Egal welche Fachrichtung, um Bücher kommt man kaum herum. Aber muss man diese auch kaufen oder reicht das Studium in der Bibliothek? Früher zierten Bücherregale voll mit Standardwerken, Primärliteratur und Lexika viele Studentenzimmer. Aber wie ist das heute?

Nur interessant, was relevant für die Prüfung ist

Geisteswissenschaftler kaufen mehr Bücher

Verschultes System an Universitäten

Auflage nicht entscheidend

„DNA der Studenten“

Am Preis liegt es nicht

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Brandenburger. Hat Evangelische Theologie studiert. Wollte aber schon von klein auf Journalist werden, weil er stets neugierig war und nervige Fragen stellte. Arbeitet gern an verbrauchernahen Themen, damit die Leute da draußen besser informiert sind.
Zur Autorenseite
Maximilian Konrad

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.