Im Duisburger Lehmbruck-Museum läuft gerade eine Ausstellung des Bildhauers Andreas Balkenhol. Diese können Besucher nun auch weiterhin sehen.
Im Duisburger Lehmbruck-Museum läuft gerade eine Ausstellung des Bildhauers Andreas Balkenhol. Diese können Besucher nun auch weiterhin sehen. © Bettina Jäger
Corona-Pandemie

Trotz Überschreitung der Grenzwerte: NRW-Museen bleiben weiter geöffnet

Einigen Städte liegt seit Tagen über dem Inzidenzwert von 100, bei dem eigentlich eine Notbremse für das öffentliche Leben greifen sollte. Trotzdem gibt es keine Schließungspläne für Museen.

Mit Stand vom 16. März liegen mittlerweile 15 Städte und Kreise über dem Inzidenzwert von 100. Eigentlich sollte dann die so genannte „Notbremse“ greifen: Diese tritt in Kraft, wenn die Inzidenz in einer Region an drei aufeinander folgenden Tagen auf über 100 steigt. Die Städte Herne (157,9), Duisburg (122,3), Hagen (110,2) und Hamm (108,4) betrifft das aktuell.

Öffentliches Leben wird nicht eingeschränkt

Hagen hat Museen noch nicht geöffnet

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Brandenburger. Hat Evangelische Theologie studiert. Wollte aber schon von klein auf Journalist werden, weil er stets neugierig war und nervige Fragen stellte. Arbeitet gern an verbrauchernahen Themen, damit die Leute da draußen besser informiert sind.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.