Kolumne

Wie viel sollte man pro Tag trinken?

In der Leben-Kolumne schreibt Marc Bracht über Gesundheit und Wellness. Diesmal geht‘s ums Trinken. Wie viel Wasser sollte es pro Tag wirklich sein?
Wasser trinken ist ein Muss! Doch wie viele Liter sollten es wirklich jeden Tag sein? Leben-Redakteur Marc Bracht klärt auf. © Montage: pexels/Kaminski

„Hast du auch genug getrunken?“ Diese Frage stellt mir meine Partnerin nahezu täglich. Vor allem dann, wenn ich mal wieder über Kopfschmerzen klage. Zugegeben, wenn ich einmal den Tunnelblick habe, dann wird das Wasserglas eher stiefmütterlich behandelt. Damit soll jetzt Schluss sein. Doch wie viel sollte man eigentlich täglich trinken?

Darum ist Wasser so wichtig für den Körper

Keine Frage: Wasser ist gesund. Es versorgt den Körper mit Mineralien und Spurenelementen, hält alle Prozesse in unserem Organismus in Gang. Wasser sorgt für ein frisches Hautbild, schwemmt Giftstoffe ins Freie, hält die Verdauung in Schwung – und so weiter und sofort.

Es gibt wirklich kein Argument gegen das glasklare Lebenselixier. Höchstens vielleicht, dass zuckerhaltige Limonaden oder ein kühles Bier besser schmecken. In Maßen sind diese Getränke ja auch okay, aber unseren Flüssigkeitshaushalt sollten wir trotzdem stets mit Wasser auf einem optimalen Level halten – ob durch Kraneberger oder Sprudel aus der Flasche.

Wie viele Liter Wasser pro Tag sind gesund?

Wer wie ich zu selten zur (Wasser-)Flasche greift und seinen Konsum irgendwie planen muss, stellt sich dann natürlich die Frage: Wie viel Wasser muss man täglich schlucken?

Eine komplizierte Formel lautet: Je nach Alter sollten Teenager und Erwachsene täglich zwischen 30 und 40 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht aufnehmen. Anders ausgedrückt: Ein Milliliter Wasser pro Kilokalorie und Tag. Machen wir‘s einfacher: Rund drei Liter Wasser pro Tag sollten es sein.

Zählt Wasser aus Lebensmitteln dazu?

Trinkmuffel könnten sich nun natürlich spitzfindig bemerken – und auch ich benutze dieses Argument, wenn ich wieder in Verzug bin: Aber in vielen Lebensmitteln steckt doch auch Wasser. Zählt das etwa nicht dazu?

Der Verzehr von wasserhaltigen Lebensmitteln deckt zwar ebenfalls einen Teil des Flüssigkeitsbedarfs, doch die Hauptmenge wird über Getränke aufgenommen. Cola- und Kaffeetrinker sagen jetzt, dass sie mit ihren Lieblingsdrinks ja wohl auch ihren Flüssigkeitsbedarf decken können. Stimmt! Aber sie führen sich außerdem unnötige Kalorien zu.

Tipps, die helfen, regelmäßig Wasser zu trinken

In vielen Lebensbereichen geht ohne Smartphone gar nichts mehr. Auch beim Trinken kann es uns unterstützen. So gibt es zahlreiche Apps für iOS und Android, die den Wasserkonsum überwachen und uns mit Piepen und Vibration darauf hinweisen, noch einen Schluck zu nehmen.

Ich benutze seit neuestem während der Arbeit eine Trinkflasche fürs Fahrrad. Sie steht immer griffbereit neben dem Rechner. Ihr auffälliges Äußeres sorgt dafür, dass sie gar nicht aus meinem Blickfeld verschwinden kann. Mir hilft das, regelmäßig Wasser zu trinken.

Etwas weiter oben ging es schon um den Geschmack. Ich kann verstehen, dass vielen Wasser einfach zu wenig Entertainment für die Geschmacksknospen ist. Abhilfe können da Früchte schaffen, die man einfach kleinschneidet und zusammen mit Wasser in eine Karaffe gibt. Lecker!

Trinken Sie genug Wasser?

Wer sich beim Lesen dieser Tipps angesprochen fühlt und nun denkt, dass man sie ruhig mal ausprobieren könnte, der gehört aller Wahrscheinlichkeit nach ebenfalls zu den Trinkmuffeln. Mein Plädoyer: Machen! Sie werden die Veränderungen schnell spüren.

Weitere Themen rund um Gesundheit und Wellness finden Sie unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben