Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aus Shakepeares Helena wird Paris

Schauspielhaus Bochum

Eine Frau nimmt sich einen Mann, auch gegen dessen Willen. Das war zu Shakespeares Zeiten ungewöhnlich genug. Am Schauspielhaus Bochum überrascht die Komödie „Ende gut, alles gut“ gleich doppelt.

BOCHUM

, 04.02.2018
Aus Shakepeares Helena wird Paris

Eine Szene aus Shakespeares selten gespielter Komödie „Ende gut, alles gut“: Die Königin von Frankreich (Günter Alt) befiehlt Brigitte (Daniel Stock, r.) die Ehe mit Paris (Raphaela Möst, l.). Foto: Declair

Robert Schuster hat in seiner Inszenierung die Geschlechterrollen auf den Kopf gestellt. Und damit nicht genug. Die Frauen werden zu Männern, die aber von Frauen dargestellt werden.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt