Beschwingt am Morgen: Frühsport als effektiver Muntermacher

Fit durch den Alltag

Der Tag beginnt für viele Menschen schon mit einer echten Herausforderung: wach werden. Sport erscheint dann als das Letzte, was man machen möchte. Dabei könnte es die Lösung sein.

03.12.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei Sonnenaufgang eine Runde joggen -da wird jeder wach. Foto: Thomas Warnack/

Bei Sonnenaufgang eine Runde joggen -da wird jeder wach. Foto: Thomas Warnack/ © picture alliance/dpa

Morgenroutine mit Kaffee oder kaltem Wasser ins Gesicht: Jeder hat so seine eigenen Strategien, um morgens auf Betriebstemperatur zu kommen. Ein weiterer effektiver Wachmacher, den es auszutesten lohnt, ist Sport. Eine Joggingrunde oder etwas Krafttraining aktivieren das sympathische Nervensystem, wie die Sportwissenschaftlerin Johanna Rupp erklärt. Der Körper werde in erhöhte Leistungsbereitschaft versetzt, Herzfrequenz und Blutdruck stiegen kurzfristig an.

Glücksgefühl durch Frühsport

Außerdem werden Hormone wie Serotonin, Dopamin und Endorphine ausgeschüttet. Diese förderten die Konzentrationsfähigkeit, das Wohlbefinden und die Stimmungslage, schildert die Dozentin von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement.

15 Minuten am Morgen

Studien deuten darauf hin, dass moderates Training zu einem erhöhten Glücksempfinden und mehr Zufriedenheit führt. Gerade wer unter Stress steht, sollte nicht zu intensiv Sport treiben - das kann den Spiegel des Stresshormons Cortisol im Körper in die Höhe treiben.

Alles in allem, so betont Rupp, sei schon ein kurzes 15-minütiges Work-out am Morgen mit moderater Intensität der perfekte Wachmacher für einen erfolgreichen Start in den Tag. dpa

Mehr Tipps zum Thema Gesundheit finden Sie unter www.ruhrnachrichten.de/leben