Die Zeckenzeit hat begonnen - Vorsicht beim Spaziergang!

Draußen unterwegs

Zecken können als Überträger verschiedener Krankheiten fungieren. Erfahren Sie, wie Sie sich vor einem Zeckenbiss schützen können.

29.05.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Spaziergängen in Wald und Wiese sollte man den Körper auf Zecken absuchen.

Nach Spaziergängen in Wald und Wiese sollte man den Körper auf Zecken absuchen. © Patrick Pleul/dpa

Wer zurzeit draußen unterwegs ist, sollte sich vor Zecken schützen. „Mit den aktuell steigenden Temperaturen und einer feuchten Wetterlage nimmt auch die Zeckenaktivität zu“, sagt Masyar Monazahian, Virologe am Niedersächsischen Landesgesundheitsamt.

Zecken können Krankheiten übertragen

Nach einem Stich sei es wichtig, die Zecke schnell zu entfernen. Die Spinnentiere können die gefährlichen Krankheiten Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose übertragen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfiehlt in Risikogebieten eine Impfung gegen FSME.

Zecken: Hier ist die Gefahr besonders groß

Zecken finden sich meist im kniehohen Gras an Waldrändern, in Gärten oder Parks. Mensch und Hund sollten nach dem Spaziergang gründlich abgesucht werden.

Wie kann ich mir vor einem Zeckenbiss schützen?

Als wichtigster Schutz gelten festes Schuhwerk, möglichst den Körper bedeckende Kleidung und zeckenabweisende Hautschutzmittel. Hat sich eine Zecke bereits festgebissen, kann sie mit einer Pinzette oder einer sogenannten Zeckenkarte vorsichtig entfernt werden.

dpa

Weitere Gesundheitsthemen unter

www.ruhrnachrichten.de/leben