Entspannt wandern auf unbekannten Wegen

Urlaub trotz Corona

Die meisten Grenzen in Europa sind wieder geöffnet. Dennoch bleiben viele Menschen in der Corona-Pandemie in Deutschland und planen etwa einen Wanderurlaub.

17.07.2020, 09:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
In diesem Jahr locken die Berge in Deutschland viele Wanderer. Doch auch hier gilt: In Zeiten von Corona unterwegs möglichst eineinhalb bis zwei Meter Abstand zueinander wahren.

In diesem Jahr locken die Berge in Deutschland viele Wanderer. Doch auch hier gilt: In Zeiten von Corona unterwegs möglichst eineinhalb bis zwei Meter Abstand zueinander wahren. © Henning Kaiser/dpa

Die Folge sind volle Wanderwege in beliebten Urlaubsregionen wie den Alpen. „In manchen Regionen stößt die Wanderinfrastruktur schon an ihre Grenzen“, heißt es vom Deutschen Wanderverband (DWV).

Corona-Urlaub: Überfüllte Wanderrouten vermeiden

Um den Menschenmassen zu entgehen und Abstandsregeln einzuhalten, empfiehlt der DWV Urlaubern, auf unbekanntere Routen auszuweichen. Das Vogtland, die Eifel oder die Holsteinische Schweiz bieten sich etwa für unbeschwerte Wanderungen an.

Infos gibt es im Netz

Anfänger können sich an den zertifizierten Routen auf der Internetseite www.wanderbares-deutschland.de orientieren. Dort gibt es detaillierte Beschreibungen sowie Angaben zu den Höhenprofilen der Wege. „Wer sicher gehen will, dass „sein“ Weg nicht überfüllt ist, ruft einfach den entsprechenden Ansprechpartner an“, so der DWV.

Weitere Tipps und Themen unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa