Ernte verpasst: Gemüse hat schöne Blüten im Folgejahr

Stehen lassen

Haben Sie schon mal eine Karottenpflanze blühen gesehen? In der Regel wird sie vorher geerntet. Wenn man die Ernte verpasst, sollte man diese Sorten stehen lasen.

09.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieses Bild sieht man im Garten selten: Erntet man Möhren nicht ab, bilden sie im Folgejahr schöne Blüten. Foto: Robert Günther

Dieses Bild sieht man im Garten selten: Erntet man Möhren nicht ab, bilden sie im Folgejahr schöne Blüten. Foto: Robert Günther © picture alliance/dpa

Gemüse-Ernte wäre jetzt angesagt, aber man selbst ist im Urlaub. Das ist das Dilemma des Sommers für Hobbygärtner: Wer dann keinen Garten-Sitter findet, verliert viele Pflanzen und Früchte. Doch die harte Arbeit vorher war nicht ganz umsonst.

Sellerie, Möhre und Rote Beete

Manche Pflanze erblüht im Folgejahr, wenn man sie im ersten Jahr nicht aberntet. „Sellerie (Apium graveolens), Möhre (Daucus carota), Rote Bete und Rübe (Beta vulgaris), Wurzelpetersilie (Petroselinum crispum), Pastinak (Pastinaca sativa) und alle unsere Kohlarten und -sorten (Brassica oleracea) werden fast immer geerntet, bevor sie blühen“, erklärt die Gärtnerin Svenja Schwedtke aus Bornhöved (Schleswig-Holstein).

Grünkohl blüht gelb wie Raps

Ihr Tipp, ob man es nun in der Not oder bewusst macht: „Lassen Sie doch im Gemüsebeet auch mal etwas stehen. Grünkohl zum Beispiel blüht wunderbar gelb wie Raps“, so Schwedtke. „Und wenn Sie eine rotlaubige Grünkohlsorte wählen, dann schenkt die Pflanze Ihnen im zweiten Jahr einen echten Farbknaller.“

dpa

Mehr Tipps für Ihren Garten finden Sie unter www.ruhrnachrichten.de/leben