Liderkrankungen können der Hornhaut schaden

Augengesundheit

Die Oberfläche unserer Augen ist ein sensibles System. Greift alles gut ineinander, gibt es keine Probleme. Doch erkrankt ein Teil, beeinflusst das auch alle anderen Teile.

31.03.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Oberfläche unserer Augen ist ein komplexes und sensibles System.

Die Oberfläche unserer Augen ist ein komplexes und sensibles System. © Christin Klose/dpa

Ist das Augenlid erkrankt, zieht das oft die Hornhaut in Mitleidenschaft. Sie kann sich zum Beispiel verformen. Eine mögliche Folge davon ist, dass man unschärfer sieht. Darauf weist der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands hin.

Augenliderkrankung: Worauf man achten sollte

Die Augenoberfläche sei ein sensibles und komplexes System. Lider, Bindehaut, Tränenfilm und Hornhaut beeinflussten sich gegenseitig - erkrankt einer der Bestandteile, hat das Folgen für die anderen.

Besonders häufig sind nach Angaben des Verbands krankhafte Veränderungen an der Hornhaut in Folge von Liderkrankungen zu beobachten. Ursächlich dafür können zum Beispiel Fehlstellungen des Lids sein, wodurch es zu einer Austrocknung kommt, die zu Schäden an der Hornhaut führt.

Wann operiert werden muss

Je nach Art der Lidfehlstellung kommen konservative Therapien oder eine Operation in Frage. Ist dieses ursächliche Problem gelöst, kann die Hornhaut abheilen.

Auch Allergien wie ein Heuschnupfen könnten zu Entzündungen der Bindehaut und der Lider führen und in der Folge Hornhaut-Schäden auslösen - bis hin zu Geschwüren und Narben.

Weitere Gesundheitsthemen unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa