Rote-Bete-Spätzle mit gratiniertem Ziegenkäse

Rezept der Woche

Dieses Rezept macht auch optisch viel her. Denn durch die Rote Bete werden die Spätzle schön pink.

03.10.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spätzle aus Roter Bete, dazu ein gebackener Ziegenkäse - und obendrauf noch knusprige Schinken-Chips.

Spätzle aus Roter Bete, dazu ein gebackener Ziegenkäse - und obendrauf noch knusprige Schinken-Chips. © Mareike Pucka/dpa

Käsespätzle stehen bei den meisten recht oft auf dem Essensplan. Damit es nicht zu langweilig wird, lässt sich der Teig verändern. Ob mit Bärlauch oder auch mit Kürbis: Spätzle sind sehr wandelbar und immer lecker.

Besonders gut schmeckt die Variante mit Roter Bete. Dazu passt der gratinierte Ziegenkäse einfach perfekt. Wer noch einen kleinen Crunchfaktor einbauen will: Die Chips aus Serranoschinken sorgen für extra Würze.

Rote-Bete-Spätzle: Das sind die Zutaten für zwei bis drei Personen

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Salz
  • 230-250 g vakuumierte Rote Bete

Außerdem:

  • 5 bis 6 Scheiben Serranoschinken
  • 100 g Ziegenkäse von der Rolle
  • 2 Zweige Thymian
  • restliche vakuumierte Rote Bete
  • Schnittlauch
  • 1 Zwiebel
  • Butter zum Braten
  • 85 g geriebener Bergkäse
  • 65 g geriebener Gouda
  • nach Geschmack Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer

Zubehör:

  • Spätzlepresse

So werden die Rote-Bete-Spätzle zubereitet

  • Den Backofen auf 110 Grad Celsius Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Rote Bete in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab fein pürieren.
  • Mehl, Eier und Salz in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen vermengen.
  • Die pürierte Rote Bete dazugeben, bis ein zäher, aber nicht zu fester Teig entsteht.
  • Den Teig mit einem Tuch oder einem Deckel abdecken und 15 Minuten quellen lassen.
  • Den Serranoschinken auf das vorbereitete Blech geben und 20 bis 25 Minuten im Ofen knusprig backen.
  • Die Zwiebel schälen und in halbe Ringe schneiden.
  • Die übrige Rote Bete fein würfeln und zur Seite stellen.
  • Wenn der Teig gequollen ist, einen großen Topf mit ca. 3 Liter Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen.
  • Die Temperatur etwas reduzieren und die Spätzle mit Hilfe einer Spätzlepresse in das heiße, aber nicht mehr sprudelnde Wasser pressen.
  • Parallel dazu eine große beschichtete Pfanne aufstellen und 3-4 EL Butter hineingeben und erhitzen.
  • Die Zwiebel in der heißen Butter anschwitzen, nach ca. 3-4 Minuten die gegarten Spätzle mit einer Schöpfkelle herausnehmen und in die Pfanne geben.
  • Ein paar Minuten braten, bis das restliche Kochwasser verdunstet ist.
  • Dann den gerieben Käse dazugeben und bei geringerer Hitze schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Wenn der Schinken fertig ist, herausnehmen und auskühlen lassen.
  • Den Ziegenkäse in Scheiben schneiden und 8-10 Minuten unter dem heißen Backofengrill (ca.260 Grad Celsius) gratinieren.
  • Die fertigen Spätzle auf Tellern anrichten. Mit Thymian und Schnittlauch bestreuen und mit dem gratiniertem Ziegenkäse und den Schinkenchips anrichten. Dazu die gewürfelten Rote Bete servieren.
  • Nach Geschmack noch mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Weitere leckere Rezepte zum Nachkochen finden Sie unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa