Selbstbewusstsein im Job lässt sich trainieren

Mehr Gelassenheit

Ob Gehaltsverhandlung oder Konfliktgespräch: Nicht nur auf Job-Einsteiger warten immer wieder neue Gesprächssituationen. Wer sich gedanklich vorbereitet, wirkt souveräner.

07.07.2020, 08:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wer bereits im Vorfeld weiß, dass sein Vorgesetzter einen Konflikt besprechen möchte, kann während der Unterhaltung gelassener bleiben. Foto: Christin Klose

Wer bereits im Vorfeld weiß, dass sein Vorgesetzter einen Konflikt besprechen möchte, kann während der Unterhaltung gelassener bleiben. Foto: Christin Klose © picture alliance/dpa

Selbstbewusstsein ist gefragt, denn das Berufsleben ist aufregend. Und das nicht nur für Berufseinsteiger. Gerade bei wichtigen Gesprächen oder entscheidenden Kundenterminen wünschen sich viele Berufstätige eine Portion mehr Gelassenheit.

Tipp 1: Sich über Gesprächsziel bewusst werden

Zunächst kann es helfen, sich darüber bewusst zu werden, mit welchen Zielen und Emotionen man ins Gespräch geht - und was die Motivation des Gegenübers ist, erklärt Monika Heilmann, Konflikt-Coach und Autorin in der Zeitschrift „Unicum“ (02/2020). Vor allem Berufseinsteiger sollten sich überlegen, warum ein Gespräch genau stattfindet und wer dazu eingeladen hat. Wenn schon im Vorfeld klar ist, ob es sich um ein Konfliktgespräch, eine Verhandlung oder eine Routinebesprechung handelt, kann man sich besser auf die Situation einstellen.

Tipp 2: Emotionen und Sachliches trennen

Emotionen zu unterdrücken, hilft dagegen für einen gelassenen Auftritt nicht weiter. Heilmann empfiehlt, die Sach- und die Beziehungsebene im Gespräch zu trennen. Dazu müsse man lernen, die eigenen Gefühle während eines Gesprächs zu reflektieren und abzuwägen, ob sie sich thematisieren lassen.

Wird eine Gesprächspartnerin zum Beispiel wütend, kann man das vorsichtig aufgreifen: „Ich merke gerade, dass Ihnen der Gesprächsverlauf nicht gefällt. Kann ich etwas für Sie tun?“

Tipp 3: Selbstbewusstsein vor dem Spiegel üben

Dies souverän zu meistern, erfordere aber viel Übung. Monika Heilmann rät, das selbstbewusste Sprechen zu Hause vor dem Spiegel zu üben. Auch spezielle Trainings, Rhetorik- und Theaterkurse oder ein Redeclub können helfen, mit der Zeit sicherer aufzutreten.

dpa

Mehr Tipps finden Sie unter www.ruhrnachrichten.de/leben