So bleibt der Fisch beim Braten flach

Keine Bewegung!

Das Auge isst bekanntlich mit. Umso ärgerlicher, wenn sich der Fisch beim Braten in der Pfanne rollt und kräuselt. Was hilft dagegen?

13.01.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Damit die Rotbarbe beim Braten schön flach bleibt, sollte man die Haut vorher besser einritzen.

Damit die Rotbarbe beim Braten schön flach bleibt, sollte man die Haut vorher besser einritzen. © picture alliance/dpa/dpa-tmn

Fisch in der Pfanne flach zu braten, kann zur Herausforderung werden: Das Filet wellt und krümmt sich bei Hitze. Wer zum Beispiel gerne Rotbarbe isst, kennt das Problem. Dagegen helfen einige Platt-Fisch-Tricks.

Und so geht‘s

Beim Braten ist das Wichtigste, dass die Filets nur kurz bei starker Hitze auf der Hautseite gebraten werden. Dazu die Rotbarbenhaut einritzen und etwas Öl in einer flachen, beschichteten Pfanne erhitzen. Dann die Filets mit der Hautseite in die Pfanne legen und etwas Backpapier auf die Fleischseite legen, heißt es in der Zeitschrift „Essen und Trinken“ (Ausgabe 2/2021).

Das Ganze beschwert der Hobbykoch dann mit einer Pfanne und lässt den Fisch nicht länger als eine Minute in dieser Position. Dann weg mit der Pfanne, die Filets wenden und noch ein paar Sekunden auf der Fleischseite braten - fertig.

Von zu viel Perfektionismus sollte man sich allerdings verabschieden: Ganz flach wie ein Brett werden die Filets nie, eine leichte Wellung ist immer vorhanden. dpa

Weitere Kochtipps finden Sie unter www.ruhrnachrichten.de/leben