Überbackene Zwiebelsuppe mit Käsetoast

Rezept der Woche

Entscheidend ist das gewisse Extra: Deshalb lässt sich eine Zwiebelsuppe perfekt mit einem krossen Käsetoast kombinieren.

28.11.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Perfekt zum Aufwärmen: Eine kräftige Zwiebelsuppe, die von einem überbackenen Käsetoast getoppt wird.

Perfekt zum Aufwärmen: Eine kräftige Zwiebelsuppe, die von einem überbackenen Käsetoast getoppt wird. © Mareike Pucka/dpa

Wenn draußen Regen und Sturm toben und wir uns nach einem Spaziergang wieder aufwärmen wollen, ist eine Suppe genau das Richtige. Irgendein Extra muss eine Suppe aber haben, also einen Crunch, eine tolle Einlage oder wie in diesem Fall eine mit Käse überbackene Toastscheibe - das schmeckt richtig lecker und macht doppelt glücklich.

Überbackene Zwiebelsuppe: Welche Zutaten werden benötigt?

Zutaten für eine überbackene Zwiebelsuppe (für 2 Portionen als Vorspeise):

  • 150 g Zwiebelringe (4-5 Zwiebeln je nach Größe)
  • 1 EL Mehl
  • 30 g Butter
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Toastscheiben
  • 2-3 EL Butter
  • 50 g geriebener Käse

So wird die Suppe zubereitet

  • Die Butter in einen Topf geben und schmelzen.
  • Die Zwiebelringe dazugeben und bei geringer Hitze weich dünsten (sie sollen nicht braun werden).
  • Das Mehl über die Zwiebelringe geben und gut verrühren.
  • Mit der Brühe ablöschen und die Lorbeerblätter dazugeben.
  • Aufkochen und 20 Minuten köcheln lassen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Lorbeerblätter entfernen.
  • Den Backofen auf 210°C Umluft vorheizen.
  • Aus den 4 Toastscheiben Kreise ausstechen und in einer beschichteten Pfanne mit der Butter von beiden Seiten goldbraun anbraten. Aus der Pfanne nehmen und mit dem Käse bestreuen.
  • Die Suppe in zwei ofenfeste Schälchen füllen, die überbackene Toastscheibe (die zweite Scheibe kann neben den Schälchen im Ofen überbacken werden) auf die Suppe legen und im vorgeheizten Backofen 8-10 Minuten überbacken, bis der Käse schön gebräunt ist.

Weitere Rezepte zum Nachkochen finden Sie unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa