Warum bei Kindern mit Übergewicht eine Leberwertkontrolle sinnvoll ist

Die Leber leidet still

Eine Fettleber bleibt oft für lange Zeit unentdeckt. Auch bei Kindern mit starkem Übergewicht können Medizinern zufolge Kontrollen sinnvoll sein.

29.12.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jeden Tag Fastfood und viele Snacks zwischendurch erhöhen das Risiko für eine Fettlebererkrankung - zur Vorbeugung sollte daher auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Jeden Tag Fastfood und viele Snacks zwischendurch erhöhen das Risiko für eine Fettlebererkrankung - zur Vorbeugung sollte daher auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. © Peter Steffen/dpa

Bei Kindern mit deutlichem Übergewicht kann es ratsam sein, regelmäßig die Lebergesundheit überprüfen zu lassen. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin. Sind die Leberwerte immer wieder erhöht, könne dies ein Warnzeichen für eine Fettlebererkrankung sein.

Kinder mit Übergewicht: Gezielte Maßnahmen gegen Fettleber

Gezielte Diätmaßnahmen und mehr Bewegung können dann - möglicherweise in Kombination mit Medikamenten - helfen, dass die Erkrankung nicht weiter voranschreitet. Fetteinlagerungen in der Leber erhöhen laut BVKJ genauso wie eine Fettlebererkrankung bei Heranwachsenden deren Risiko für längerfristige Leberschäden.

Fettleber macht zunächst kaum Beschwerden

Eine Fettlebererkrankung mache zunächst allerdings meist kaum Beschwerden. Symptome würden sich meist erst im fortgeschrittenen Stadium zeigen. Dazu kann dann zum Beispiel chronische Müdigkeit gehören oder starker Juckreiz. Haut und Augen können sich gelb verfärben oder Schmerzen im Oberbauch auftreten.

Ausgewogene Ernährung wichtig zur Vorbeugung

Um die Entwicklung einer Fettleber zu verhindern, spielt insbesondere eine gesunde und ausgewogene Ernährung eine Rolle. Essen Kinder vor allem Weißmehlprodukte und nehmen sie viel Fruktose und Glukose zu sich, schadet dies ihrer Leber. Gesüßte Getränke, Junkfood, Pizza, Cracker, Chips, Süßigkeiten und Snacks gehören nach Angaben des Ärzteverbandes zu dieser ungesunden Ernährungsform. Daneben haben vermutlich auch die Darmflora und genetische Faktoren einen Einfluss auf die Entwicklung einer Fettleber.(www.kinderaerzte-im-netz.de)

Weitere Tipps und Themen unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa