Was tun bei fliegenden Haaren?

Plötzlich stehen sie zu Berge

Trockenes Haar lädt sich leichter elektrostatisch auf. Spätestens wenn man die Mütze absetzt, fliegt es in alle Richtungen. Die gute Nachricht: Das muss nicht sein!

17.02.2020, 10:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Statische Aufladung: Fliegendem Haar fehlt häufig Feuchtigkeit.

Statische Aufladung: Fliegendem Haar fehlt häufig Feuchtigkeit. © Ralf Hirschberger/dpa

Gerade im Winter laden sich Haare schon mal elektrostatisch auf. Ein Grund dafür kann warme Heizungsluft sein, die das Haar zusätzlich austrocknet, erklärt das Portal „Haut.de“.

Fliegende Haare brauchen Feuchtigkeit

Fliegen die Haare in alle Richtungen und lassen sich nur schwer bändigen, können Feuchtigkeitsshampoos helfen, die beispielsweise Vitamin-E reiches Argan- oder Mandelöl enthalten.

Spülungen und Balsame sind Retter in der Not

Auch kleinere Schäden an der Haarstruktur können dafür verantwortlich sein, dass Haare spröde und trocken wirken. Spezielle Spülungen und Balsame können dazu beitragen die Haare zu glätten. Oft enthalten sie pflegendes Öl etwa der Babassu-Palme oder Magnolien-Extrakte.

Weitere Themen zu Haut und Haar finden Sie hier:

https://www.ruhrnachrichten.de/leben/

dpa