Wenn‘s schön macht

Kolumne

In der Leben-Kolumne schreibt Marc Bracht über Gesundheit und Wellness. Diesmal geht es um etwas Selbstgemachtes für die Schönheit.

19.05.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Redakteur Marc Bracht hat ein selbstgemachtes Gesichtspeeling getestet. Nicht ganz freiwillig. Aber trotzdem mit toller Wirkung.

Redakteur Marc Bracht hat ein selbstgemachtes Gesichtspeeling getestet. Nicht ganz freiwillig. Aber trotzdem mit toller Wirkung. © Montage: Adobe Stock/Kaminski

Du willst, dass ich was mache?!“ Zugeben, ich war etwas irritiert, als meine Partnerin kürzlich vor mir stand und in der Hand eine Schale mit einer seltsamen, offenbar klebrigen Masse hielt. Es würde mir gut tun, versicherte sie. Beteuerte, dass es viele Männer gebe, die das ebenfalls nutze würden. Ja, sogar regelmäßig. „Na, gut“, willigte ich ein. In der Corona-Krise war es schließlich mal interessant, neue Dinge auszuprobieren. Bei der schleimigen Masse handelte es sich im Übrigen um ein Gesichtspeeling. Selbst gemacht. Mit einfachen Zutaten.

Gesichtspeeling selbst herstellen

Tatsächlich gibt es einige Kosmetika, die man zu Hause selbst herstellen kann. Das hat zwei entscheidende Vorteile: Man benutzt keine umweltschädlichen Produkte, leider enthalten viele bekanntlich Mikroplastik. Und man muss nicht vor der Drogerie mit Mund-Nasen-Schutz und Einmalhandschuhen in der Schlange stehen. Doch wie geht das mit dem Peeling denn jetzt? Hier eine kinderleichte Anleitung in zwei Schritten:

  • Man nehme ein Päckchen Vanillezucker und vermenge es mit dem Saft einer Bio-Zitrone.
  • Dazu kommt so viel brauner Zucker, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist. Das war‘s auch schon.

Wie benutzt man ein Gesichtspeeling?

„Und wie benutzt man diesen Glibber?“, fragte ich meine bessere Hälfte, die Hände bereits tief in die Schale getaucht. Es geht ganz einfach. Vor der Anwendung sollte das Gesicht gründlich gereinigt werden. Anschließend wird die Haut etwas angefeuchtet und die zuckrige Masse mit kreisenden Bewegungen aufgetragen. Nach einer zehnminütigen Einwirkungszeit kommt dann alles wieder runter. Und wie fühlt man sich dann?

Zarte Haut durch Peeling

„Wow, meine Haut fühlt sich so zart wie ein Babypopo an“, staunte ich schon nach der ersten Anwendung. „Doch die Maske fördert Lachfalten!“ Ja, während wir beide mit dem Schokoladenüberzug auf dem Sofa saßen, mussten wir beim Anblick des anderen immer wieder laut lachen. Zwei Fliegen mit einer Klappe! Denn auch Lachen macht schön.

Gesundheit, Wellness, Rezepte: Auf Ruhr Nachrichten Leben finden Sie weitere spannende Themen:

www.ruhrnachrichten.de/leben