Worauf Sie beim Zeltkauf achten sollten

Alles dicht und stabil?

In der Natur zu übernachten, kann schön sein - aber nur, wenn Camper auch bei Regen trocken bleiben. Worauf kommt es beim Zeltkauf an?

21.06.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Genug Platz für die Familie? Wer mit einem Zelt auf Reisen gehen möchte, sollte sich vor dem Kauf ausführlich über den geplanten Einsatzzweck Gedanken machen.

Genug Platz für die Familie? Wer mit einem Zelt auf Reisen gehen möchte, sollte sich vor dem Kauf ausführlich über den geplanten Einsatzzweck Gedanken machen. © Florian Schuh/dpa

Damit Camper auch bei starkem Regen trocken bleiben, können sie sich bei der Auswahl eines Zeltes an einer DIN-Norm orientieren. Danach gilt ein Zelt mit einer Wassersäule von 1300 Millimetern als wasserdicht.

Zeltkauf: Dazu rät der Tüv

Michael Rann vom Tüv Süd empfiehlt sogar, ein Zelt mit einer Wassersäule von 3000 Millimetern zu wählen. Außerdem rät er dazu, ein doppelwandiges Zelt zu verwenden, die die Kombination aus Innen- und Außenzelt mehr Schutz gegen Nässe biete. Damit die Luft zirkuliert, sollte es aber einen Abstand zwischen Innen- und Außenzelt geben.

Richtig befestigen

Damit das Zelt stabil genug ist, sollte es biegsame Stangen haben, die bei einem Sturm nicht brechen. Außerdem ist es wichtig, dass es mindestens vier Punkte gibt, an denen man das Innen- und Außenzelt mit Heringen im Boden befestigen kann, empfehlen die Tüv-Experten.

Weitere Tipps und Themen finden Sie unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa