Zu Hause spielerisch weiterlernen

Schule geschlossen

Experten erklären: So gelingt das Lernen in den eigenen vier Wänden.

20.03.2020, 12:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
 Verlage bieten immer öfter Apps und Lernspiele als Ergänzung zu klassischen Bilderbüchern an.

Verlage bieten immer öfter Apps und Lernspiele als Ergänzung zu klassischen Bilderbüchern an. © Carmen Jaspersen / dpa

Wenn aufgrund des neuen Coronavirus die Schule ausfällt, stellt dies Eltern vor Fragen. Viele werden den Wunsch haben, daheim dafür zu sorgen, dass ihre Kinder weiter lernen. Dabei könnten sie zwar nicht den Schulunterricht simulieren, sagt Maresi Lassek, Bundesvorsitzende des Grundschulverbandes. Doch es gibt Lösungen.

Zu Hause feste Zeiten vereinbaren

Es sei wichtig, feste Zeiten zu vereinbaren, damit der Tag strukturiert ist. Am besten gestalten Eltern das Lernen anschaulich und spielerisch, rät Ilka Hoffmann, die im Vorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft den Bereich Schule leitet. Das sei wichtig, damit die Kinder nicht auf die Uhr schauen, sondern Spaß an der Sache haben.

Alternativen finden

Statt in ein Mathebuch zu schauen, könnten Eltern bei jüngeren Kindern zum Beispiel Dosen mit Steinchen füllen und fragen: Wie viele Steine fehlen, damit es zehn sind?, rät Hoffmann.

Auf Interessen eingehen

Ältere könnte man fragen, was sie zum Beispiel in Biologie oder Physik besonders interessiert, und dann darauf eingehen. Immer gut sei das Wiederholen von Grundlagen - Vokabeln abfragen oder das Einmaleins üben etwa.

Weitere Tipps und Themen finden Sie unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa