Zulässige Abmahnungen sind kein Mobbing

Urteil

Ein Arbeitnehmer hatte seinen Arbeitgeber auf Schmerzensgeld verklagt - und verloren.

29.10.2020, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch häufige Abmahnungen können sich für Arbeitnehmer auf Dauer wie Mobbing anfühlen.

Auch häufige Abmahnungen können sich für Arbeitnehmer auf Dauer wie Mobbing anfühlen. © Christin Klose/dpa

Regelmäßige letztlich unberechtigte Abmahnungen sind nicht unbedingt eine Form von Mobbing.Auf das entsprechende Urteil (Az.: 4 Sa 118/20) des Landesarbeitsgerichts Köln weist der Bund-Verlag hin.

Recht bei einzelnen Maßnahmen

Gegen den Arbeitnehmer wurden insgesamt 14 Abmahnungen ausgesprochen. Der Arbeitgeber versuchte auch, dem Mitarbeiter zu kündigen. Gegen diese einzelnen Maßnahmen ging der Mann erfolgreich vor Gericht vor. Die Abmahnungen mussten aus seiner Personalakte entfernt werden und auch die Kündigung wurde als unzulässig bewertet.

Dem Gericht reichte das aber nicht für einen Schmerzensgeldanspruch. Denn für die Abmahnungen habe es jeweils einen sachlichen Grund gegeben – und rechtlich zulässige Abmahnungen seien kein Mobbing. Auch wenn sie sich nachträglich als unberechtigt herausstellen.

Weitere Tipps und Themen:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa