Ampel kommt dieses Jahr

Kreuzung Industriestraße/B 474

Die lang ersehnte Ampel kommt. Und sie soll auch in diesem Jahr kommen. Noch aber ziehen sich die Grundstücksverhandlungen für den Umbau der Kreuzung B474/Industriestraße/Neue Mühle hin.

LEGDEN

, 03.03.2015, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der viel befahrene Knotenpunkt erhält erst 2016 eine Ampel.

Der viel befahrene Knotenpunkt erhält erst 2016 eine Ampel.

Seit mehr als einem Jahrzehnt hoffen viele Legdener auf eine Kreisel- oder Ampellösung für die stark frequentierte Kreuzung. Auch der Gemeinderat machte sich geschlossen dafür stark mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Lange Zeit aber sah der Landesbetrieb Straße NRW keinen Handlungsbedarf, weil es aus seiner Sicht an dieser Kreuzung nur ein "relativ unauffälliges Unfallgeschehen" gebe.

Im Frühjahr 2014 aber fiel dann doch die Entscheidung für die Installierung einer Ampelanlage an diesem Knotenpunkt. "Der Verkehr in die beiden Gewerbegebiete hat im Laufe der Jahre zugenommen. Und jetzt wird ja auch noch das Industriegebiet im Heying Esch erweitert", erklärt Josef Brinkhaus, Sprecher des Landesbetriebs Straßen NRW, die Kehrtwende.

Die Grobplanung wurde bereits 2014 in Angriff genommen. "Wir wollen nicht nur eine Ampelanlage für den Autoverkehr, wir wollen vor allem auch die Situation für Fußgänger und Radfahrer verbessern", so Brinkhaus. So sollen in der Industriestraße und in der Straße Neue Mühle auch die Querungsmöglichkeiten für Radfahrer und Fußgänger verbessert werden.

Grundstücksverhandlungen

Dafür möchte der Landesbetrieb private Flächen in Anspruch nehmen. Brinkhaus: "Wir führen mit den zwei betroffenen Grundstückseigentümern freie Verhandlungen. Das ist nicht einfach, aber wir sind auf einem guten Weg. Ich hoffe auf einen erfolgreichen Abschluss in nächster Zeit."

Dann gehe es an die Feinplanung. Wenn alles rund laufe, soll die bauliche Umsetzung in der zweiten Jahreshälfte erfolgen." Wird dann auch schon die geplante Sanierung der Bundesstraße 474 in der Legdener Ortsdurchfahrt in Angriff genommen?

2016 Sanierung der B474

Josef Brinkhaus antwortet mit einem klaren Nein. "Das ist eine ganz separate Geschichte". Die Grobplanungen für die Sanierung, bei der die Barrierefreiheit und der Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer eine besondere Rolle spielen sollen, haben bereits begonnen.

Brinkhaus: "Auch dabei gibt es noch eine Reihe von Knackpunkten, die noch gelöst werden müssen. Auch hier sind noch Grundstücksverhandlungen nötig."

Planmäßig soll die Sanierung der Ortsdurchfahrt 2016 umgesetzt werden - "vorbehaltlich der Förderzusage des Bundes", so Brinkhaus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt