Baby-Boom hält an und Legden wächst weiter

rnLeben in Legden

Mehr Geburten, weniger Wegzüge, die Bilanz 2018 fällt positiv aus. Die Gemeinde Legden reagiert auf die Entwicklung. 2019 entstehen neue Kindergartenplätze und Schulklassen.

Legden

, 18.01.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Viele Faktoren beeinflussen, ob eine Gemeinde wächst oder schrumpft. In Legden trägt dazu vor allem bei, dass hier mehr Babys geboren werden als Menschen sterben. Das alles lässt sich in der Einwohnerstatistik ablesen, für die die Gemeinde Legden viele Zahlen zusammengetragen hat. Wir haben Fragen und Antworten zum Thema.

? Wie viele Menschen leben in Legden und Asbeck?

Die Einwohnerzahlen steigen seit 2013 permanent. Bürgermeister Friedhelm Kleweken hebt insbesonders die weiter steigenden Zahlen der Geburten heraus. Der ganz große Sprung ist es diesmal nicht. 2017 wurden 7351 Legdener und Asbecker gezählt, 2018 waren es 7367.

? Wie viele Geburten gab es?

92 Kinder wurden im vergangenen Jahr geboren, ein Jahr davor waren es 87 . 2016, das der Vollständigkeit halber, waren es sogar 98. Die Gemeinde Legden reagiert in diesem Jahr auf die steigenden Kinderzahlen. Der DRK-Kindergarten „Mühlenbach“, der erst 2017 am Roggenkamp eröffnet wurde, wird anbauen und damit zwei weiteren Gruppen Platz bieten. Der Bauantrag ist eingereicht, so informiert Bürgermeister Friedhelm Kleweken auf Anfrage. Auch an der Brigidenschule werden die Klassenräume knapp. Hier ist ebenfalls ein Bauantrag eingereicht. In einem Anbau an der Wibbeltstraße werden vier neue Klassen entstehen. „Das muss jetzt ruckzuck gehen“, sagt Friedhelm Kleweken. Noch im Frühjahr soll Baustart sein, Ende des Jahres sollen die Grundschüler möglichst ihre neuen Klassen beziehen können.

Baby-Boom hält an und Legden wächst weiter

Die Brigidenschule erhält rechts neben dem Eingang einen Erweiterungsbau mit vier Klassen. © Ronny von Wangenheim

? Welche Vornamen sind am beliebtesten?

Bei der Suche nach dem richtigen Namen sind die Legdener kreativ. 88 verschiedene Namen entfallen auf die Neu-Legdener. Bei den Mädchen heißen zwei Babys Leonie, bei den Jungen gibt es bei Anton eine Dreifach- und bei Adrian eine Doppel-Nennung. Dabei handelt es sich nicht um Trends. Vor einem Jahr waren noch Leon, Liam, Michel und Mia, Klara und Maria gefragte Namen.

? Wie sieht es auf der anderen Seite mit Sterbefällen aus?

75 Menschen starben im vergangenen Jahr, 2017 waren es 81. Damit gibt es auch diesmal wieder mehr Geburten als Todesfälle in der Gemeinde.

? Wie haben sich Zu- und Wegzüge ausgewirkt?

Auch hier ist die Bilanz wieder positiv, im vergangenen Jahr sah das noch anders aus. 494 Menschen sind 2018 nach Legden gezogen, im Jahr davor waren es 477. 2015 allerdings konnten noch 677 Zuzüge verbucht werden. In diesem Jahr könnten mit dem neuen Baugebiet Roggenkamp wieder neue Familien nach Legden gelockt werden. Die Wegzüge auf der anderen Seite sind weniger geworden. Nach 492 Wegzügen im Jahr 2017 wurden für das vergangene Jahr 471 gemeldet. Also 23 weniger als bei den Zuzügen.

? Wie sieht es beim Thema Heirat aus?

Nachdem es 2017 mit 45 Eheschließungen ein kleines Hochzeitsloch gab, sind es 2018 wieder 50 Paare gewesen, die geheiratet haben. 44-mal wurde ein gemeinsamer Ehenamen gewählt, bis auf eine Ausnahme war das der Name des Mannes. Gleichgeschlechtliche Ehen wurden bislang nicht in Legden geschlossen, allerdings gab es 2018 eine eingetragene Lebenspartnerschaft.
Am beliebtesten als Ort für das Eheversprechen hat sich wieder das Dormitorium in Asbeck erwiesen. 30 Paare haben dort den Bund fürs Leben besiegelt. 18 Paare wählten für das Ja-Wort ins Haus Weßling, zwei kamen ins Büro des Standesbeamten im Bürgerservice.

? Welchen Rückhalt haben die Religionen in der Gemeinde?

Der überwiegende Teil der Legdener gehört zur römisch-katholischen Kirche. 2018 waren das 5507 Bürger und damit immerhin 105 mehr als im Vorjahr. 15 Legdener zählen zur rumänisch-orthodoxen Kirche, vier zur russisch-orthodoxen Kirche und vier zur griechisch.orthodoxen Kirche.
Als evangelisch haben sich 634 Legdener gemeldet, 15 als evangelisch-lutherisch und 5 als evangelisch-reformiert.

? Wie viele Nationen sind in Legden vertreten?

Immerhin Menschen auf 59 Nationen leben in Legden und Asbeck zusammen. Deutsche sind natürlich die stärkste Gruppe. 6688 hatten 2018 die deutsche Staatsangehörigkeit. Eine starke Gruppe bilden weiter Rumänen mit 192 Bürgern. Es folgen die Nationen Polen mit 127, Syrien und Kroatien mit 68 und Niederlande mit 28 Bürgern.

? Welcher Geburtenjahrgang ist am stärksten vertreten?

Ein Legdener ist 100 Jahre alt. Das Geburtsjahr 1968 ist weiter der geburtenstärkste Jahrgang. 158 Menschen wurden in diesem Jahr geboren.

Lesen Sie jetzt