Bis September kommen 30 neue Asylbewerber

Helfer begleiten Ankunft

Die Zeit der Ruhe ist vorbei. Die Gemeinde Legden und die Integrationslotsen begleiten wieder den Start von Flüchtlingen in Dahlien- und Stiftsdorf. 30 weitere Flüchtlinge wurden Legden und Asbeck zugeteilt. 14 sind bereits eingetroffen, die anderen folgen bis Ende September.

LEGDEN

, 22.08.2016, 17:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bis September kommen 30 neue Asylbewerber

Die Integrationslotsen kümmern sich intensiv um die Flüchtlinge. So war es keine Frage, einige in der vergangenen Woche aus Asbeck mit zur Open-Air-Filmnacht in den Dahliengarten mitzunehmen.

Damit leben derzeit 133 Flüchtlinge und Asylbewerber in der Gemeinde, 149 werden es Ende September sein. Unter den Menschen, die schon in den vergangenen Wochen ankamen, waren drei Familien. Die nächsten Flüchtlinge, eine fünfköpfige Familie aus dem Irak, werden an diesem Donnerstag erwartet.

Nach wie vor möchte die Gemeinde die Ankommenden dezentral unterbringen. Platz ist zurzeit genug. Zum einen kamen seit Januar keine neuen Flüchtlinge mehr. Einige sind seitdem abgereist - sei es, dass sie freiwillig in ihre Heimat zurückkehrten, abgeschoben wurden oder wegzogen.

Familie im Pfarrhaus

So wurde beispielsweise das Pfarrhaus in Asbeck, in dem zwei Familien wohnten, wieder frei. Jetzt ist eine neue Familie eingezogen. "Die Gemeinde hat Wohnungen und Häuser neu angemietet oder gekauft", erläutert Bürgermeister Friedhelm Kleweken. Andere Unterkünfte seien dafür wieder aufgegeben worden.

Bei ihrer Ankunft im Rathaus werden die Flüchtlinge von der Gemeinde und möglichst auch von Integrationslotsen begrüßt. "Der erste Gang ist zur Sparkasse, damit sie eine eigene Bankkarte erhalten, und zum Edeka", berichtet Daniela Kersting. Sie kümmert sich vor allem um die Flüchtlinge, die wie jetzt zuletzt in Asbeck untergebracht werden.

Asylanträge gestellt

Die Situation hat sich etwas verändert im Vergleich zum vergangenen Jahr, als der erste Flüchtlingsstrom Legden erreichte. Die meisten Neuankömmlinge sind schon länger in Deutschland, haben bereits ihren Asylantrag gestellt. Das ist vielen der Flüchtlinge, die 2015 kamen, erst vor wenigen Wochen geglückt.

Man merke, dass viele schon länger im Land sind, sagt Daniela Kersting. "Vor einem halben Jahr waren sie abgekämpfter, von der Flucht gezeichnet", erinnert sie sich. Aber auch jetzt sind Neuankömmlinge dabei, die noch wegen ihrer Kriegsverletzungen behandelt werden müssen. "Einer unserer Flüchtlinge hat für einen von ihnen einen Arzttermin organisiert und ihn dorthin begleitet", berichtet Daniela Kersting, "das finde ich fantastisch." Auch für die Ankunft neuer Flüchtlinge hat sie schon Zusagen, beispielsweise zu übersetzen. Die Integrationslotsin sagt: "Ich bin stolz darauf, wie das jetzt Hand in Hand geht.

Internationale Flüchtlinge

Von den 133 Flüchtlingen, die in Legden leben, kommen 67 aus Syrien. 14 Menschen stammen aus dem Irak, neun aus Pakistan, neun aus Afghanistan, sieben aus Eritrea und fünf aus Bangladesch. Weitere Flüchtlinge kommen aus Albanien, Iran, Angola, Nigeria, Guinea, Ghana, Indien, Algerien und Ägypten.

Immer noch gesucht werden Fahrräder. Vor allem für die Menschen in Asbeck sind sie wichtig, damit sie problemlos zum Einkaufen nach Legden kommen können. Ansprechpartner sind die Integrationslotsen.

willkommen-in-legden.jimdo.com

Lesen Sie jetzt