Bundesstraße 474 wird zur Großbaustelle

Wichtige Investitionen

Langzeit-Baustelle Ahauser Straße, erster Spatenstich im Industriepark A31, Asbecker Dorfteich - für 2016 sind wichtige Investitionen geplant. Mehr als fünf Millionen Euro werden dafür ausgegeben.

LEGDEN

, 21.01.2016, 18:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Unser Dorf wächst", sagt Bürgermeister Friedhelm Kleweken. Die Gewerbegebiete werden größer, neue Firmen wollen sich ansiedeln. Aber auch viele Familien wollen bauen und in Legden heimisch werden.

Der Industriepark A31, den Legden und Ahaus gemeinsam vorantreiben, ist sicher das größte Projekt. Zehn Hektar werden hier im ersten Schritt erschlossen. Deutlich sichtbar laufen die Erschließungsarbeiten. "Das Interesse ist groß", sagt Kleweken und ergänzt: "Im Frühjahr gibt es den ersten Spatenstich für eine Neuansiedlung." Stapelbroek Ladenbau aus Legden wird sich hier mit einer großen Halle und einem Bürogebäude neu aufstellen.

Weichen gestellt

Und es wird weiter gehen. Der Zweckverband Industriepark A31, so Kleweken, hat inzwischen auch zwei benachbarte Kötterhäuser erworben, sodass die Weichen für eine künftige Erweiterung gestellt sind.

In den Gewerbegebieten Heying Esch und Neue Mühle soll es 2016 ebenfalls vorangehen. Im Bereich Heying Esch stehen 3,7 Hektar Fläche für neue Ansiedlungen zur Verfügung. "Die ersten Grundstücke sind veräußert", so der Bürgermeister. Gebaut werden soll noch in diesem Jahr. Die Firma Glanemann hat sich bereits mit einer neuen Halle vergrößert. Und das Unternehmen MFZ Antriebe im Gewerbegebiet Neue Mühle wolle, so der Bürgermeister, seine Produktionsfläche in diesem Jahr sogar verdoppeln.

Baustelle ab Frühjahr

Die Bundesstraße 474, Ahauser Straße, wird ab dem Frühjahr zur Großbaustelle. Sie wird zwischen den Einmündungen Bahnhofstraße und Kirchstraße auf einem knappen Kilometer erneuert. Die Gemeinde nutzt die Arbeiten des Landesbetriebs Straßenbau NRW, um gleichzeitig den vorhandenen Rad- und Fußweg zu erneuern und breiter zu machen. "Im Zuge des Regionale 2016-Projekts", erläutert Kleweken.

Hier werde ein weiterer Schritt getan, um den Ortskern barrierearm zu gestalten. Der Fahrradfahrer, die Seniorin mit dem E-Scooter oder das Kind mit seinem Rädchen sollen dort sicher unterwegs sein. "Die Arbeiten werden viele Monate in Anspruch nehmen", so Kleweken und bereitet die Legdener darauf vor, dass sie mit starken Einschränkungen rechnen müssen.

Barrierefreier Ausbau

Die Hauptstraße geht im Herbst in den dritten Bauabschnitt. In Höhe der Kirche wird die Straße barrierefrei ausgebaut. Bürgersteige und Straße verlaufen dann auf einer Ebene. Kleweken erläutert: "Ein Dorf stirbt von innen heraus, wenn man nicht bereit ist, den Ortskern zu stärken und lebendig zu halten."

Das Neubaugebiet Up’n Berge" geht in den zweiten Bauabschnitt. Nachdem die ersten Bauplätze schnell vermarktet waren, ist auch jetzt das Interesse groß. Über 40 Bauplätze sollen neu ausgewiesen werden. "Ein Zeichen für Zukunft", so Kleweken. Mit der Vermarktung soll im Frühjahr begonnen werden.

Dorfteich umgestalten

Der Dorfteich in Asbeck ist schon seit Jahren Thema. 2016 soll er saniert und attraktiver gestaltet werden. Die hässlichen Garagen sollen endlich verschwinden und ein attraktiver Aufenthaltsort entstehen. Auch das marode Stauwehr wird dann erneuert.

 

Lesen Sie jetzt