Feuerwehr löscht brennenden Dachstuhl in der Eschstraße in Legden

rnWohnhausbrand

Zum Brand eines Wohnhauses an der Eschstraße musste am Montagmittag die Feuerwehr ausrücken. Dort stand der gesamte Dachstuhl in Flammen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Legden

, 06.05.2019, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 11.50 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. In der Tenne des Wohnhauses war ein Feuer ausgebrochen. Die Flammen hatten sich in rasender Geschwindigkeit auf den gesamten Dachstuhl des Hauses ausgebreitet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuerwehr löscht brennendes Wohnhaus an der Eschstraße in Legden

Die Löschzüge aus Legden und Asbeck und die Drehleiter der Feuerwehr aus Ahaus waren am Montagmittag im Einsatz, um das brennende Haus an der Eschstraße zu löschen.
06.05.2019
/
Mit der Drehleiter der Ahauser Feuerwehr rückten die Einsatzkräfte auch von außen gegen die Glutnester im Dachstuhl vor.© Stephan Teine
Viel Betrieb in der kleinen Eschstraße: Das Feuer in dem Wohnhaus war in der Tenne ausgebrochen und hatte sich dann schnell auf den gesamten Dachstuhl ausgebreitet.© Stephan Teine
Die Feuerwehr war schnell vor Ort. Die Flammen hatten sich im Dachstuhl aber rasend schnell ausgebreitet. Das Dach war nach dem Feuer einsturzgefährdet.© Stephan Teine
Von der Tenne hatten sich die Flammen schnell ausgebreitet.© Stephan Teine
Unter schwerem Atemschutz war die Feuerwehr gleich mit mehreren Trupps im Einsatz.© Stephan Teine
Ein Blick in die Tenne, wo das Feuer ausgebrochen war.© Stephan Teine
Die Drehleiter der Feuerwehr aus Ahaus unterstützte die beiden Löschzüge aus Legden und Asbeck.© Stephan Teine
Die Drehleiter der Feuerwehr aus Ahaus unterstützte die beiden Löschzüge aus Legden und Asbeck.© Stephan Teine
Die Drehleiter der Feuerwehr aus Ahaus unterstützte die beiden Löschzüge aus Legden und Asbeck.© Stephan Teine
Von außen schlugen die Feuerwehrleute weitere Löcher in die Dachpfannen, um an die Brandherde heran zu kommen.© Stephan Teine
Mit 25 Feuerwehrleuten aus Legden, Asbeck und Ahaus war die Feuerwehr vor Ort.© Stephan Teine
Die Drehleiter der Feuerwehr Ahaus im Einsatz.© Stephan Teine
Zusätzlich per Drehleiter ging die Feuerwehr gegen die Flammen vor.© Stephan Teine
Auch von der Rückseite des Gebäudes versuchte die Feuerwehr, die Flammen einzudämmen.© Stephan Teine
Vom Dach des Hauses blieb nach den Flammen nicht viel übrig. © Stephan Teine
Ein Überblick über die Einsatzstelle an der Eschstraße.© Stephan Teine
Ein Überblick über die Einsatzstelle an der Eschstraße.© Stephan Teine
Starker Rauch hüllte während der Löscharbeiten auch die umliegenden Straßen und Häuser ein.© Stephan Teine
Der Blick über die Drehleiter der Ahauser Feuerwehr.© Stephan Teine
Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten zogen sich aber noch bis in den Nachmittag.© Stephan Teine
Ein Überblick über die Einsatzstelle an der Eschstraße.© Stephan Teine
Ein Überblick über die Einsatzstelle an der Eschstraße.© Stephan Teine
Ein Überblick über die Einsatzstelle an der Eschstraße.© Stephan Teine
Ein Überblick über die Einsatzstelle an der Eschstraße.© Stephan Teine
Die Feuerwehr löscht einen Dachstuhlbrand in der Eschstraße in Legden.© Stephan Teine
Die Feuerwehr löscht einen Dachstuhlbrand in der Eschstraße in Legden.© Stephan Teine
Die Feuerwehr löscht einen Dachstuhlbrand in Legden© Stephan Teine
Die Feuerwehr löscht einen Dachstuhlbrand in der Eschstraße in Legden.© Stephan Teine
Die Feuerwehr löscht einen Dachstuhlbrand in der Eschstraße in Legden.© Stephan Teine
Die Feuerwehr löscht einen Dachstuhlbrand in der Eschstraße in Legden.© Stephan Teine
Die Feuerwehr löscht einen Dachstuhlbrand in der Eschstraße in Legden.© Stephan Teine
Schlagworte Feuerwehr in Legden

Im Einsatz waren die Löschzüge aus Legden und Asbeck. Unterstützt wurden die Kräfte durch die Drehleiter der Feuerwehr aus Ahaus. MIt mehreren Angriffstrupps bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen. Über die Leiter rückten sie nach dem ersten Angriff auch von oben gegen die Glutnester im Dachstuhl vor. Dazu deckten sie auch die Dachpfannen ab, um die Flammen zu erreichen.

Video
Feuerwehr löscht Wohnhausbrand in Legden

Wie Einsatzleiter Wolfgang Ahlers vor Ort erklärte, seien solche Einsätze inzwischen zum Glück die große Ausnahme. Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Unterstützt wurden sie außerdem durch den Rettungsdienst.

Die Bewohner des Hauses hatten sich schnell selbst in Sicherheit bringen können. Sie blieben unverletzt. Nachbarn kümmerten sich um sie. „Durch die neue Bauordnung und den flächendeckenden Einbau von Rauchmeldern können sich die Bewohner in so einem Fall früh in Sicherheit bringen“, sagte Wolfgang Ahlers.

Nach etwas über einer halben Stunde hatte die Feuerwehr die Flammen im Griff. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich aber noch bis in den Nachmittag. Das Haus ist erst einmal nicht bewohnbar. Das Dach ist einsturzgefährdet.

Lesen Sie jetzt