Dellfünneken wird abgerissen

Brücke gesperrt

Friedhelm Kleweken rüttelt am Holzgeländer der Brücke, die jeder in Asbeck unter dem Namen Dellfünneken kennt. Das Holz wackelt. „Einen weiteren Winter schafft sie nicht mehr“, stellt der Bürgermeister fest. Muss sie auch nicht: Anfang September wird sie ersetzt.

LEGDEN/ASBECK

, 16.08.2016, 17:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dellfünneken wird abgerissen

Bürgermeister Friedhelm Kleweken (l.) und Bauamtsleiter Helmut Schiermann sahen sich gestern vor Ort die Brücke an, die jetzt abgerissen wird.

Rund zwei Wochen wird dann der kleine Weg über den Asbecker Mühlenbach in der Nähe der Straßen Niehuskamp und Am Bach gesperrt. Er ist beliebt. Während des Ortstermins kommen unentwegt Radfahrer und Fußgänger vorbei. Sie nutzen den kurzen Weg raus aus Asbeck zum Sportplatz oder radeln weiter nach Legden oder in Richtung Hotel Enseling. „Eine schöne Radroute“, weiß auch Kleweken aus eigener Erfahrung.

Stahl statt Holz

Es ist ein idyllischer Anblick mit dem Bach, den wilden Blumen am Rand und der geschwungenen Holzbrücke. So romantisch wird es bald nicht mehr aussehen. Die neue Brücke wird eine Stahlkonstruktion sein und gerade über den Bach verlaufen. „Die Fundamente werden nicht mehr in der Böschung, sondern auf dem Ufer gelegt“ erläutert Bauamtsleiter Helmut Schiermann. Neun Meter lang wird die Brücke sein. Das Geländer wird in seiner Form an das Geländer am Dormitorium erinnern, der Boden wird mit Holz belegt. Dafür werden heimische Hölzer aus ökologischem Anbau wie Eiche oder Lärche verwendet. Die Kosten betragen 15 000 Euro.

Ganz bewusst hat man sich für die Stahlkonstruktion entschieden. Die alte Brücke wurde 1995 errichtet, ist also nur 21 Jahre alt. Gelitten hat sie auch 2010, als sie beim Hochwasser überschwemmt wurde. Noch ist die Statik in Ordnung, hält das Geländer. Für die Zukunft wollte die Gemeinde Legden dafür keine Garantie übernehmen.

Namensfindung

1995, so erinnert Schiermann, ermittelte der Asbecker Heimatverein den Namen bei einem kleinen Preisauschreiben. Dellfünneken setzt sich aus zwei Begriffen zusammen. „Dell“, zu finden auch in der nahen Straße In der Dell, erinnert daran, dass sich hier früher im sandigen Boden eine Senke befand. Fünneken, so erzählt Schiermann, sagte man früher, wenn man ein Brett ohne Geländer über einen Graben legte.

Anfang September werden die neuen Fundamente gegossen, ab 5. September wird die alte Brücke abgerissen. Die neue Konstruktion wird bis zum 17. September aufgebaut. In dieser Zeit ist der Übergang des Mühlenbachs an dieser Stelle nicht möglich.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt