Dem Damm folgt der Frettholt

Asbeck Wer in diesen Tagen das Golddorf Asbeck durchqueren möchte, hat ein Problem: Spätestens, wenn er auf die Baustelle im Ort trifft, denn der Margaretendamm wird voraussichtlich noch drei Wochen voll gesperrt sein.

13.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Grund: Die Fahrbahnsanierung der Kreisstraße 32, die Anfang der Woche begonnen hat und in drei Bauabschnitten erfolgen soll. Der erste davon, vom Kreisverkehr bis zum ebenfalls im Bau befindlichen Feuerwehrgerätehaus (Abzweig K 61), ist jetzt in Angriff genommen: Die alte Fahrbahn wird abgefräst und komplett erneuert - inklusive der Bord- und Rinnsteine.

Da die Gemeinde Legden gleichzeitig in diesem Bereich die maroden Hausanschlüsse an die Kanalisation sanieren lässt, müssen auch die Gehwege aufgerissen werden. Diese können aber anschließend mit dem vorhandenen Pflaster wieder neu gelegt werden, wie Paul Schmeing, Abteilungsleiter Straßenbau beim Kreis Borken, erläutert. Da von der Straßensperrung im ersten Abschnitt auch die Margaretenschule betroffen ist, sollen die Arbeiten dort bis zum Ende Ferien abgeschlossen sein.

Was folgt, ist der zweite Bauabschnitt von der K 61 bis zur K 43 (Frettholt), der bis Ende September gesperrt sein wird. Neben der neuen Fahrbahn gibt es in Höhe der Gaststätte Enseling eine Einengung als Querungshilfe, ergänzt Schmeing.

Der letzte Abschnitt im Frettholt ab der K 43 bis zum Ortsausgang in Richtung Schöppingen ist planmäßig bis Anfang November an der Reihe. Dort wird die Fahrbahnsanierung an das bereits fertige Teilstück in Höhe des Asbecker Ortsschilds anschließen. mel

Von der Gesamtkosten der Baumaßnahme in Höhe von 460 000 Euro ist die Gemeinde Legden im Zuge der Hausanschluss-Sanierung mit 40 000 bis 50 000 Euro beteiligt.

Lesen Sie jetzt