Farbe in Bewegung

Videokunst

Eine ganz neue Atmosphäre ist in der Galerie Brücke zu genießen. Mit der Videoarbeit "Magic Moves - Magische Bewegungen" verwandelt sich der Raum in einen Kinosaal.

ASBECK

, 13.03.2016, 18:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Farbe in Bewegung

Die drei Künstler aus dem „AtelieramPark“ in Wettringen, (v.l.) Detlef Bartels aus Gronau an der Leine, Anke Hoge aus Steinfurt und Rüdiger Brede aus Wettringen.

In gemütlichen Ledersofas können die Besucher knapp zehn Minuten lang einen Videofilm der Künstler des Ateliers am Park aus Wettringen sehen. Dazu gehören Rüdiger Brede aus Wettringen, Anke Hoge aus Steinfurt und Detlef Bartels aus Gronau an der Leine. 2012 entstand die Idee dazu. Bis es soweit war, wurde ausprobiert und weitergedacht. "Wir wollten Farbe in Bewegung sichtbar machen", erläutert Brede. Für Hoge, die zur schreibenden Zunft gehört, war das Neuland. "Es entstanden Bilder in Teamarbeit. Da musste nicht viel geredet werden. Die beiden sind ein eingespieltes Team. Von beiden Seiten kamen die Kommandos", erinnert sich Hoge lachend. Bartels und Brede kennen sich schon viel länger. Sie haben sich durch die Malerei kennen gelernt.

Etablierte Künstler

Zusätzlich hat sich Brede als Bildhauer und als Musiker etabliert. Neuland ist für das Trio die Videokunst als Gemeinschaftsarbeit. Auf Glas ließen sie Farbe fließen, vermischten sie, entfernten sie partiell und ließen Köpfe und Hände als Schattenbilder einfließen. Wörter und kurze Sätze durchbrechen die Farbigkeit. So muss es ausgesehen haben, als Jackson Pollock die Farben auf seinen Bildern laufen ließ. Die Fachwelt nannte das "Action Painting".

Für das Geschehen in "Magic Moves" gibt es keinen Schubkastenbegriff.

Es ist Lichtmalerei, die letztlich den Himmel sucht. "Ohne Himmel?" fragen die Buchstaben mitten in der verfließenden Mehrfarbigkeit. Letztlich reißt der Himmel auf, Licht durchströmt die Farben, die immer noch in Bewegung sind. "Siehe Da!!!" erscheint als erlösende Antwort und als bewusste Anspielung auf den 100. Geburtstag des Dadaismus.

Die Dokumentation zur Entstehung der Videoarbeit und Standbilder aus dem Film als Plakate in limitierter Auflage runden die Aktion rund um "Magic Moves" ab. "Als ich das gesehen habe, habe ich gemerkt, das ist Kunst mit viel Farbe. Die Transparenz der Farbe, die ich in meinen Aquarellen habe, habe ich hier wiedergefunden", lobt Petra Nijman, die zusammen mit ihrem Mann Hans Nijman die Galerie Brücke begründet hat und leitet.

Vor 20 Jahren haben Detlef Bartels und Rüdiger Brede das Atelier am Park in Wettringen eröffnet. Anke Hoge kam erst später hinzu. Mit "Magic Moves" feiern die drei Künstler den runden Geburtstag.

Die Videoarbeit "Magic Moves" ist am Samstag, 19. März, und Sonntag, 20. März, von 14 bis 20 Uhr zu jeder vollen Stunde zu sehen, Galerie Brücke, Brückenstraße 3, Asbeck. www.galeriebruecke.de/magic-moves

Lesen Sie jetzt