Festwoche auf amerikanische Art

06.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Legden/Melrose Noch das Schützenfest «in den Knochen», kam es am Freitag bereits zum Auftakt der Jubiläums-Festwoche «150 Jahre Melrose», die am Samstag mit einer zweistündigen Parade durch den Ort ihren Höhepunkt fand - schon an siebter Position die Legdener mit ihrem Musikzug, vorweg in einem Cabrio die beiden Bürgermeister. Nachmittags schloss sich eine gemeinsame Messe im Park an, bei der die deutschen Gäste vom Pfarrer in ihrer Landessprache begrüßt wurden.

1000 Besucher dabei

Zum eigentlichen Höhepunkt für die Besucher aus dem Dahliendorf aber kam es mit dem feierlichen Akt der Unterzeichnung der Urkunden, die die Städtepartnerschaft besiegelten - verfolgt von mehr als 1000 Besuchern im Festpark von Melrose. Ein großes Platzkonzert des Feuerwehr-Musikzugs im Anschluss durfte nicht fehlen. Diesem Fest folgte ein idyllischer Tag am See auf Einladung von Roy und Susie Meyer - erneut mit viel Musik und dem typischen Barbecue.

Langsam von Melrose Abschied nehmen hieß es dann, denn am Montag stand der Start der Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten Minnesotas an - mit rund 120 Personen in zwei Bussen, denn etliche der Gastfamilien aus Melrose schlossen sich an.

Nächster planmäßiger Stopp: «New Ulm», eine Gemeinde, die ihren ursprünglich deutschen Charakter erhalten hat, und ihre Besucher mit einem auf Deutsch singenden Männerchor begrüßte. Hauptattraktion dort: das größte freistehende Glockenspiel, dessen Kirchenglocken mittags eine Viertelstunde lang ertönen - zum Schluss mit der Melodie zu «In München steht ein Hofbräuhaus». - und natürlich das Freiluftkonzert des Legdener Musikzugs vor über 600 Zuhörern.

Was zum Abschluss folgte, war ein Tripp in die «Twin Cities» (Zwillings-Städte) Minneapolis und St. Paul, Hauptstadt des Bundesstaats Minnesota - mit mehrstündiger Bootstour auf dem Mississippi und viel Musik an Bord.

Nach Bezug der Hotels in Minneapolis blieb noch Freizeit etwa zum Besuch des gigantischen Einkaufszentrums «Mall of America». mel

Lesen Sie jetzt