Fördermittel machen „Pool“ wie neu

Facelifting für Jugendhaus

Gemütliche Runde in der „Lounge“, Spaß am Kicker, Spannung am Billardtisch, guter Service an der Theke – Jugendhausleiter Johannes Kuiper und Praktikantin Jessika Eikam sind zufrieden, denn das „Pool“ ist moderner herausgeputzt denn je.

LEGDEN

von Von Manfred Elfering

, 27.04.2012, 15:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Grund: Es waren Mittel zu ergattern aus einem neu aufgelegten Sonderprogramm des Landes NRW zur „Stärkung der offenen Türen“ in den Jugendeinrichtungen – insbesondere als Investitionskostenzuschüsse für die Beschaffung von Einrichtungsgegenständen sowie Renovierungs- und Umbauarbeiten. „Da mussten wir schnell reagieren“, blickt Dieter Berkemeier,

Lesen Sie jetzt