Freude über Babyboom in Legden

Knapp 7300 Einwohner

"Wir sind kräftig gewachsen", sagt Friedhelm Kleweken und der Bürgermeister sieht dabei sehr zufrieden aus. Knapp 7300 Einwohner zählt das Dahliendorf jetzt. Und es sind nicht nur die Flüchtlinge, die für den starken Zuwachs im vergangenen Jahr gesorgt haben.

LEGDEN

, 14.01.2016, 18:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Freude über Babyboom in Legden

Mehr neue Erdenbürger als im Vorjahr sind im Jahr 2015 konnten im Dahliendorf gezählt werden.

Die Geburtenrate liegt deutlich höher als die Zahl der Sterbefälle. 91 Kinder wurden immerhin im vergangenen Jahr in Legden geboren. Ein Jahr davor waren es 67. "Wir hatten ein Babyboomer-Jahr", kommentiert denn auch Friedhelm Kleweken.

448 Menschen sind weggezogen

Das ist es nicht alleine. Legden wird auch als Wohnort immer attraktiver. 677 Zuzüge wurden verzeichnet, 141 mehr als noch vor einem Jahr. Weggezogen sind lediglich 448 Menschen. Wer zieht nach Legden? Da sind zum einen ältere Menschen, die nach dem Ende des Berufslebens aus der Großstadt aufs Land ziehen. Die jüngsten Interviews, die für das Projekt "Zukunftsdorf Legden 2030+" geführt wurden, zeigen, dass es auch etliche jüngere Rückkehrer gibt. Sie ziehen nach Studium oder Berufsstart wieder in ihr Heimatdorf und gründen hier eine Familie. Eine geringe Arbeitslosenquote, hohe Lebensqualität und ein Betreuungsangebot für Kinder, das in seiner Quantität wie Qualität mit großen Städten gut mithalten kann, zählt der Bürgermeister als Argumente auf. Mit 45 Eheschließungen wurden nach einem Durchhänger 2014 (34) die Zahl von 2013 erreicht.

Bauplätze sind gefragt

Kleweken berichtet: "Wir haben eine sehr große Nachfrage nach Bauplätzen." Das Baugebiet Up’n Berge brachte im vergangenen Jahr neue Einwohner. Und es geht weiter. Im Frühjahr beginnen die Erschließungsarbeiten für den zweiten Bauabschnitt. 40 Bauplätze gibt es hier.

Im Jahr 2014 wurde erstmals die 7000-er Marke geknackt. 20 Jahre hatte das Dorf gebraucht, um diese Tausendermarke zu knacken. 1995 hatte die Gemeinde erstmals mehr als 6000 Einwohner. Seither wurden in Legden Jahr für Jahr durchschnittlich 50 Einwohner mehr gezählt.

Legden ist extrem gewachsen

"Gerade in den letzten zwei, drei Jahren ist Legden extrem gewachsen", sagt Kleweken und bezieht sich dabei nicht nur auf die Einwohnerzahl, sondern auch auf die Wirtschaft, die sich permanent gut entwickele. Schon vor einem Jahr war ein Einwohnerplus von 97 und damit ein erstaunliches Wachstum von verzeichnet worden. Jetzt ging es gleich ein ganz schönes Stück nach oben. 3467 Frauen und 3825 Männer lebten am Stichtag, 31. Dezember 2015, in Legden, genau 250 mehr als vor einem Jahr.

Mehrheit ist katholisch

Die große Mehrheit ist katholisch: 5359 und damit 37 mehr als 2014. Der evangelischen Kirche gehören 671 (630) Menschen an. Flüchtlinge sind zur Zeit rund 160 in Legden zuhause. Eine Zahl, die steigen wird. "Menschen aus über 20 Nationen leben hier", berichtet Kleweken und nennt es auch für die Zukunft "eine große Herausforderung."

663 Legdener und damit neun Prozent der Bevölkerung haben keinen deutschen Pass. Die größte Gruppe sind Kroaten mit 121 Menschen, zwei mehr als Ende 2014. Fast unverändert ist die Zahl der Polen mit 103 (2014:109) und der Ungarn mit 39 (43). Stark gestiegen ist dagegen die Zahl der Rumänen. 113 wurden Ende 2015 gezählt, ein Jahr zuvor waren es erst 57. 230, und damit auch deutlich mehr als 2014 kommen aus Ländern, die nicht zur EU gehören.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt