Gerd Althaus regiert im Beikelort-Isingort

Iris Berning Königin

Der Vogel des Schützenvereins Beikelort-Isingort erwies sich als besonders zäh, denn erst nach 189 Schüssen holte ihn Gerd Althaus am Montag endgültig von der Stange. Fast drei Stunden hatte das zähe Ringen der Schützenbrüder bis zum endgültigen Fall des bunten Vogels gedauert.

LEGDEN

08.05.2017, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gerd Althaus regiert im Beikelort-Isingort

Gerd Althaus lässt sich als neuer König im Beikelort feiern. Mit ihm regiert Iris Berning.

Unter den musikalischen Klängen des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Legden hatten die Schützenbrüder zuvor vor dem Festzelt anfangs Aufstellung genommen, um den Vogel ein paar hundert Meter weiter vom scheidenden Königspaar Luisa Hintemann und Jan Mathmann abzuholen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Spannung unter der Vogelstange

Mit dem Schützenfest im Legdener Beikelort hat die Schützenfestsaison begonnen.
08.05.2017
/
Der neue Thron: (v.l.) Dorothee Schulze Ising, Willi Berning, Iris Berning, Gerhard Althaus, Claudia Althaus und Ulrich Schulze Ising.© Foto: Heisterborg
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
An der Vogelstange im Beikelort ist beim Ringen um die Königswürde immer jede Menge los.© Foto: Elvira Meisel-Kemper
Schlagworte Legden

Vorher ehrte der Schützenvereinsvorsitzende Martin Mathmann den Festwiesenwirt Matthias Ritter und seine Familie, die bereits zum 50. Mal für das leibliche Wohl der Schützenfestgesellschaft an diesem Ort sorgte. Eine Urkunde, Blumen für die Damen und der Jubel waren der Lohn für Familie Ritter und ihr Team.

Flügel fallen schnell

Doch danach wurde endlich der fröhlich geschmückte Vogel abgeholt und am Schießstand aufgehängt. Die qualmende Zigarette in seinem Schnabel musste bei der Montage allerdings endgültig geopfert werden. Seine beiden Flügel verlor er auch recht schnell.

Einen Flügel holte Pfarrer Dr. Eugene Suom-Dery herunter, der nach vorheriger Einweisung überraschend zielsicher war. Für den Geistlichen, der aus Ghana stammend für ein Jahr in der katholischen Gemeinde in Legden im Einsatz ist, war es das erste Schützenfest überhaupt. „Es reicht für heute. Ich will nicht König werden“, bekannte er lachend mit der Flügeltrophäe in der Hand.

Als dann endlich der Vogel mit Schuss Nummer 189 fiel, war der Jubel bei der Schützengesellschaft groß. Gerd Althaus als neuer König wurde buchstäblich auf Händen getragen. Als Königin erkor er sich Iris Berning. Als Ehrenpaar wurden Dorothee und Ulrich Schulze Ising benannt.

Mit der Weitergabe der Königinnenkrone und der Schützenkönigskette endete auch für Luisa Hintemann und Jan Mathmann ein aufregendes Jahr. „Wir haben das alles sehr genossen“, bekannte Hintemann. Und Mathmann ergänzte: „Wir haben ein tolles Jahr gefeiert. Da können wir mit gutem Gewissen die Kette abgeben.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt