Geschenk aus Bentheimer Sandstein

Legden Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? - Seit dem Wochenende macht der Rathausvorplatz des Dahliendorfs nämlich der Kunstexpo «Skulptur Projekte» in Münster praktisch lokale Konkurrenz.

09.07.2007, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Sandstein-Skulptur haben die Initiatoren vom Verein Blumenkorso Legden und Bürgermeister Friedhelm Kleweken zusammen mit dem Kunstschaffenden Hermann Bünker aus Emsbüren im Herzen der Gemeinde aufgestellt. Kontakt zu ihm aufgenommen hatte der gemeinnützige Verein in Person von Angelika Hoffmann per Internet.

600 Kilo schwer

Hobbykünstler Bünker trat am Mittag seine 50 Kilometer lange Reise mit PKW, Anhänger und schwerem «Gepäck» an. Natürlich «ganz langsam», wiegt die tropfenförmig geschwungene Plastik doch stattliche 600 Kilogramm. 1,30 Meter hoch ist der kleine Koloss, bei dessen Gestaltung der Niedersachse Bünker freie Hand hatte und dies sichtlich genoss.

Für ihn, der schon zahlreiche Werke aus Kalksandstein schuf, war diese Auftragsarbeit auch etwas Besonderes. Zum ersten Mal versuchte er sich nach einem Gipsmodell. So fragte sich der Emsbürener: «Was bietet mir der Rohling?» Der später um «mindestens die Hälfte» erleichterte Block aus Gildehaus, der schätzungsweise 115 Millionen Jahre Erdgeschichte dokumentiert, scheinbar viel.

«Die Maserung ist schon klasse. Wir wollten etwas Modernes, etwas Bleibendes. Eine rundum runde Sache.», zeigte sich Angelika Hoffmann fasziniert und zufrieden. Ihr Mann Franz wollte gar, ob des Alters, Dinosaurierspuren auf einer Seite erkannt haben. Auch wenn nicht ganz ernst gemeint, mochte Bünker Fossilien nicht ausschließen. Schwarze Reste deuten zumindest auf Kohle hin. tke

www.sandstein-skulpturen.de

Lesen Sie jetzt