Gesund bleiben mit "Klasse2000"

Lions Club-Projekt

LEGDEN/AHAUS "Klasse2000", das vierjährige Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung, hat die Kinder der Pestalozzischule Ahaus von der ersten bis zur vierten Klasse begleitet.

28.05.2009, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Diese Klasse der Pestalozzischule Ahaus sammelte Erfahrungen im Projekt "Klasse2000".  MLZ-Foto</p>

<p>Diese Klasse der Pestalozzischule Ahaus sammelte Erfahrungen im Projekt "Klasse2000". MLZ-Foto</p>

Der Lions Club Westmünsterland, hat als Pate das Gesundheitsprogramm unterstützt und so die Teilnahme der Klasse ermöglicht hat.

Mit Klaro, der Symbolfigur des Programms, haben die Kinder viel über Gesundheit und ihren Körper gelernt. Neben den Unterrichtsstunden mit Klassenlehrerin Elisabeth Haard-Bödicker waren die Besuche der "Klasse2000"- Gesundheitsförderin Gertrud Gerling aus Legden ein besonderer Höhepunkt und eine beliebte Abwechslung für die Kinder. Sie konnten erfahren, wie gut Entspannung und Bewegung tun, wie man sich gesund und lecker ernährt, wie ihr Körper "funktioniert". Auch der Umgang mit Gefühlen und gewaltfreie Lösung von Konflikten waren wichtige Themen - das gehört zum Wohlfühlen dazu.

In der vierten Klasse haben die Schülerinnen und Schüler in Rollenspielen geübt, wie sie "Nein" sagen können, wenn andere Kinder oder Jugendliche ihnen zum Beispiel eine Zigarette anbieten.

Spaß im Vordergrund

Wichtiges Prinzip von "Klasse2000" ist, dass Gesundheit den Kindern Spaß machen soll - und so war es auch. Im Kreisgespräch haben die Kinder gemeinsam die vergangen vier Jahre reflektiert: Es gab bewegungsreich Stunden in der Turnhalle; Tipps für Entspannung und Atmung, eine "Verdauungsstraße", die jedes Kind in Form eines ausgedachten Lebensmittel durchlaufen konnte, und vieles mehr. Gertrud Gerling war erstaunt, wie genau die Kinder sich an Einzelheiten erinnern konnten.

In der letzten Stunde haben alle Kinder dann gemeinsam ein "Riesenpuzzle" auf den Boden des Klassenzimmers gefertigt. Zuvor hat jeder für sich auf sein Puzzleteil notiert, was er selber tun kann, um gesund zu bleiben und sich wohl zu fühlen - ein erfolgreiches Projekt, das die Schüler aktiv mit eingebunden hat, so Gerlings Fazit nach dem Abschluss.

Lesen Sie jetzt